Der chinesische Hersteller 361° (361 Degrees) präsentiert das neueste Update seines vielfach gelobten, stabilen Dämpfungsschuhs Sensation.

Ob der Schuh die hohen Erwartungen durch den Vorgänger erfüllen kann und für wen der gestützte Dämpfungsschuh geeignet ist klärt sich im folgenden Bericht.

361° (361 Degrees) Sensation 2 im Test

361° (361 Degrees) Sensation 2 Laufschuh im Test

Testfacts

Tester: Patrick Salm

Testzeitraum: ca. 3 Wochen

Modell: Sensation 2

Kategorie: Dämpfung, Stabilität

Technologien: Qu!ckfoam, QDP
(das Ausrufezeichen ist kein Schreibfehler)

Farbe: Sapphire/Gecko

Sprengung: 10mm

Gewicht: 314 gr.

Preis: 129,90€

Optik/Haptik

Sapphire/Gecko

361° (361 Degrees) Sensation 2 im Test

7-Up/Black

361° (361 Degrees) Sensation 2 im Test

Spark/Crush

361° (361 Degrees) Sensation 2 im Test

Rapid/Cots

361° (361 Degrees) Sensation 2 im Test

361° lässt den Sensation 2 modern und dynamisch aussehen. Der Schuh ist für Damen und Herren jeweils in 2 Farbkombinationen verfügbar. Eine langweilige einfarbige Version ist nicht erhältlich. In Deutschland ist die Marke, selbst unter Läufern, noch nicht so bekannt oder verbreitet das der Schuh bzw. das Logo sofort mit der Marke in Verbindung gebracht wird, zusätzlich kommt das Logo auch nicht bei allen Modellen zum Einsatz. Nichts desto trotz reiht sich der Sensation 2 optisch perfekt ins Markenportfolio ein.

Bei der Verarbeitung und der Auswahl der Materialien leisten die Chinesen sich keine Patzer. Klebestellen,  und Nähte sind alle samt tadellos verarbeitet und die Haptik des Schuhs ist allgemein sehr wertig.

Laufen mit dem Sensation 2

Nach dem Einstieg in den Sensation 2 fühlt man sich sofort wohl. Die Passform ist angenehm „figurbetont“, so wie ich es mag. Das Obermaterial umschließt den Fuß optimal. Schaft und Fersenkonstruktion könnten kaum besser sein und halten den Fuß perfekt ohne Druck auszuüben. Die Zehenbox bietet den Zehen Freiraum ohne Raum, damit meine ich das es eigentlich kaum eine Zehenbox gibt. Das Obermaterial liegt im Prinzip recht dicht an den Zehen an, ist aber so flexibel das zumindest meine Zehen dennoch Ihren Freiraum haben. Läufern mit sehr breiten Füßen könnte der Schuh evtl. zu eng sein.
Der Sensation 2 verfügt über eine relativ stabile Pronationsstütze und ist auch im allgemeinen ein recht stabiler Schuh. Diese Stabilität geht nimmt dem Schuh leider auch etwas an Flexibilität und Dynamik. Auch wenn der Sensation schön sauber abrollt, für jemanden wie mich, der meist mit leichten, flexiblen Schuhen unterwegs ist, wirkt er im Vorfuß ein wenig steif.
Die Kombination aus Stütze und Dämpfung halten den Laufstil dafür aber über einen langen Zeitraum konstant. Als Neutralläufer kann man den Schuh zwar durchaus laufen, man merkt allerdings schon das 361° (361 Degrees) Sensation 2 im Testdie Stütze den Laufstil leicht beeinflusst. Mit 10mm verfügt der Sensation über eine klassische Sprengung welche eher Fersenläufern oder Mittelfußläufern zu Gute kommt. Auch wenn der Fersenlauf durch den Schuh nicht provoziert wird, lässt sich der Schuh nicht ganz so gerne auf dem Vorfuß bewegen.
Die Außensohle des Sensation 2 bietet auch auf nassem Asphalt guten Grip und wenig Abrieb. Die Laufleistung bzw. Lebensdauer des Schuhs schätze ich ziemlich hoch ein.

Dämpfung / Stütze

361° (361 Degrees) Sensation 2 im Test

Die Qu!ckfoam Dämpfung bzw. das 3 lagige QDP System stehen anderen Dämpfungstechnologien in nichts nach und übertreffen das Dämpfungsverhalten des ein oder anderen Konkurrenten sogar deutlich. Die Dämpfung bietet eine sehr ausgewogene Mischung aus Komfort, Agilität und Reaktionsfreude. Besonders Fersenläufer werden hier mit einem echt tollen Gefühl verwöhnt. Schläge werden sehr effektiv geschluckt ohne das der Fuß merklich in der Dämpfung versinkt oder viel Energie geschluckt wird. Alles in Allem bietet der Sensation 2 eine moderne Dämpfung die einfach funktioniert.
Bei der Stabilität geht 361° mir persönlich einen Schritt zu weit. Ich muss allerdings dazu sagen das ich Neutralläufer ohne Fußfehlstellungen bin, keine Stützen mag und auch keine Stütze brauche.
Läufer welche aufgrund von Fehlstellungen Schuhe mit Pronationsstütze laufen sollten oder bereits mit solchen gelaufen sind, bekommen beim Sensation 2 auf jeden Fall eine Stütze welche funktioniert. Die Stabilität ist am Besten mit der des Asics GT-2000 vergleichbar und sollte auch etwas schwerere Läufer bzw. Läufer mit ausgeprägteren Fehlstellungen im Zaum halten. Im Allgemeinen ist der Sensation aber deutlich weniger steif, leichter und agiler als der Asics.

361° (361 Degrees) Sensation 2 im Test
361° (361 Degrees) Sensation 2 im Test

Gallerie

Fazit

361° bietet mit dem Sensation 2 allen Pronierern einen stabilen Schuh mit extrem guter, agiler Dämpfung und guter Passform. Das Gewicht ist für einen solch stabilen Schuh angenehm gering. Der Sensation 2 ist sehr gut verarbeitet, die Aussensohle bietet ordentlich Grip und wenig Abrieb, besete Voraussetzungen für eine hohe Laufleistung . Auch schwerere Pronierer sollten vom Sensation 2 ausreichend gestützt werden. Die UVP von 129,90€ geht absolut in Ordnung, damit liegt der Sensation 2 in der Kategorie der komfortablen, gestützten Laufschuhe preislich im unteren Mittelfeld.

361° Sensation 2

129,90
361° (361 Degrees) Sensation 2 im Test
9

Optik/Style

9/10

    Dämpfung

    9/10

      Grip Asphalt

      9/10

        Passform

        9/10

          Preis-/Leistung

          9/10

            Stärken

            • coole Optik
            • gute Dämpfung
            • gute Pronationsstütze
            • gute Passform

            Schwächen

            • etwas steif
            • nichts für sehr breite Füße

            Schreibe einen Kommentar

            Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

            Formular zurücksetzenBeitragskommentare