Laufblogme

In diesem Beitrag will ich euch einfach mal meine Meinung, meine Motivation und meine Erfahrungen rund um mein Hobby,
das Laufen mitteilen.

Der (Wieder)Einstieg als Vorwort

Als Jugendlicher rauchte ich nicht, spielte Fußball, fuhr sehr viel Mountainbike, ging ins Fitnesstudio und machte Waldläufe mit dem Fußballverein und privat mit meinem Vater.
Dann wurde ich 18 und ich fuhr nur noch Auto. Der Sport fiel komplett weg aber dafür fing ich an zu Rauchen.

Erst 2012, nach 14 Jahren Abstinenz, kam ich durch das Fußballtraining meiner Söhne wieder mit Sport in Berührung.

Als (Wieder)Einstieg in die Welt des Sports hielt ich Laufen für sinnvoll, da ich dort keine Verbindlichkeiten wie Verträge oder feste Trainingszeiten eingehen musste. Bereits nach einigen Laufeinheiten hörte ich spontan mit dem Rauchen auf, zum Einen um die Schmerzen bei der „Zigarette danach“ zu vermeiden und zum Anderen weil es meiner Meinung nach einfach nicht zu einem Läufer passt.

Laufschuhe

da ich einfach nur ein bischen Laufen wollte machte ich mir über die Schuhwahl keine Gedanken. Ich nahm also ein paar
Uralte Adidas Billig Schuhe aus dem Schrank und lief los. Erst nach einigen Wochen fing ich an meine Problemchen und WehWehchen mit den Schuhen in Verbindung zu bringen.
Da kam ein Angebot im Aldi Prospekt ganz gelegen. Also die Laufschuhe im Aldi gekauft. Nach den ersten Läufen waren die Probleme
an den ursprünglichen Stellen verschwunden, leider kamen dafür Probleme an anderen Stellen auf. Es schmerzte an  den unmöglichsten Stellen. Auf dem Fuß, unter dem Fuß,
auf dem Schienbein, unter dem Knie und auf dem Knie.
Erst mit der Anschaffung von „anständigen“ Adidas Schuhen (Supernova Glide 3), welche auch zum Laufen gemacht waren hörten die Probleme
auf und ich fing an das Laufen zu genießen.

Heute steht die Bedeutung guter Laufschuhe für mich nicht mehr zur Diskussion. Wenn das Laufen auf Dauer Spaß machen und die Gesundheit fördern soll, dann
geht das nur mit „guten“ und passenden Laufschuhen.
Auch Sätze wie z.B. „die Schuhe machen einfach Spass“ oder „die Schuhe verleiten zum schnell Laufen“ uvm. ergeben heute einen Sinn für mich.
Eine kurze Laufanalyse im Fachgeschäft zur Auswahl der korrekten „Laufbegleiter“ halte ich für zwingend notwendig.

Für mich als Optimal herausgestellt hat sich, verschiedene Laufschuhe im Wechsel zu tragen. Dies verhindert zum Einen eine zu starke Gewöhnung an einen bestimmten Schuh
und zum Anderen haben die Schuhe genügend Zeit sich zu Erholen (Entlüften, Entlastung der Dämpfungsmaterialien).

Übersicht meiner momentanen Schuhe

Weiteres Equipement/Nahrungsergänzung

Kurze Hose, T-Shirt, Schuhe, das wars. So lief ich die erste Zeit. Mit steigendem Laufpensum ändert sich auch die Ausrüstung dementsprechend.
Unverzichtbar ist für mich mein Trinkgürtel. Den habe ich selbst bei kurzen Tempoeinheiten (manchmal sogar beim Fußball) immer dabei.
Neben einem guten halben Liter Flüssigkeit befinden sich auch immer 3€ darin. Der Grund dafür ist recht einfach, wenn mal nichts mehr geht kann ich für 2,70€ im Stadtgebiet Trier mit dem Bus nach Hause fahren.
Des Weiteren ist mein aufgeladenes Handy immer dabei, zum eine wegen der GPS Aufzeichnung und der Musik und zum Anderen für im Notfall Hilfe zu alarmieren.
Bei Sonne und Hitze laufe ich fast immer mit Brille und Kappe. Dank Wechselgläsern nutze ich die Brille aber auch als Allergie- und Mückenschutz.
Nach und nach steigt auch die Anzahl meiner Lauf-/Funktionsbekleidung. Laufkleidung halte ich nicht für zwingend notwendig. Neben des meist guten Aussehens ist jedoch sowohl der Tragekomfort als auch die Feuchtigkeitsregulierung viel besser als bei normalen Baumwoll Klamotten.
Wer bei längeren Läufen schon einmal mit wunden Stellen gekämpft hat oder durchgeschwitzt in eisigem Wind unterwegs war
wird den Wert von Funktionskleidung schnell erkennen.
Ein Thema über das sich viele Läufer/Sportler Gedanken machen ist die Steigerung der Leistung durch Nahrungsergänzungsmittel.
Bei diesem Thema gehen die Meinungen weit auseinander. Auch ich habe die gängigen Nahrungsergänzungsmittel natürlich schoneinmal ausprobiert.
Ob Magnesium, Kreatin,L-Carnitin, Riegel, Gel`s, Drinks oder spezielle Aminosäuren wie BCAA`s eine objektive Aussage über die Wirkung zu machen ist
fast unmöglich. Dennoch nutze ich Magnesium und Iso Drinks(dm Markt Iso) regelmäßig.
Für Alle die kein extra Geld bzw. weniger Geld ausgeben möchten ist mein Geheimtipp,
Wasser mit einem Löffel Salz und einem Löffel Zucker gemischt, den Geschmack kann man sich quasi selbst „Einstellen“ :-), während des Laufens
bekommt man so Flüssigkeit, Mineralien und sofort Energie.

Trainingsprogramm

Mein erster Trainingsplan war ein 10km Plan der Adidas MiCoach App. Schnell verlor ich allerdings die Lust daran genau nach Anweisung der netten
„App Dame“ zu Laufen. Wenn ich viel Zeit hatte stand ein kurzer, schneller Lauf auf dem Plan oder umgekehrt.
Ich will hier nicht über Sinn oder Unsinn solcher Pläne Urteilen, aber für mich passen die Pläne einfach nicht.
Ich laufe wenn ich Zeit habe und wie ich Lust habe weil es mir Spaß macht. Natürlich will auch ich mich verbessern aber es darf nicht in Arbeit ausarten.
Damit keine Langeweile aufkommt versuche ich meine Strecken oft zu wechseln. Der weitere Vorteil dabei ist, das die Laufstrecken unterschiedlich lang und unterschiedlich profiliert sind. Zusammen mit wechselndem Trainingstempo ergeben sich immer neue Trainingsreize, welche eine Leistungssteigerung auf Dauer garantieren.
3x wöchentlch hat sich für mich als Optimal herausgestellt um genügend Erholung zu haben und gleichzeitig einen Trainingseffekt zu bewirken.
1x-2x wöchentlich genügen um den aktuellen Leistungsstand zu Halten.

Wettkämpfe

Für mich als durchschnittlicher Hobbyläufer steht der Gewinn von Volksläufen ausser Frage. Aus welchem Grund läuft man also überhaupt bei Laufveranstaltungen mit?.
Ich persönlich bin meinen ersten offiziellen Lauf 2013 beim Ruwer-Riesling-Lauf in Mertesdorf gelaufen. Zum Einen dienen offizielle Läufe dazu seine Zeiten zu überprüfen.
Die Strecken sind in der Regel vermessen und die Zeit wird per Chip gemessen. Somit können die Zeiten schonmal vom Training mit Handy abweichen.
Zum Anderen, und das ist es worum es hauptsächlich geht, ist die Atmosphäre und die Stimmung bei Laufevents etwas besonderes. Man ist
umgeben von lauter freundlichen, Gleichgesinnten. Für mich als „Alleine Trainierer“ bietet sich ausserdem die Möglichkeit mich mit anderen
zu Messen, was die Leistung bzw. die Motivation sowohl während des Laufes als auch bei nachfolgenden Trainings positiv beeinflusst.
Für 2013 stehen noch der „Viezfestlauf Welschbillig“ und der „DEULUX Lauf Langsur“ auf dem Programm.

Gesundheit

Es ist schwer zu sagen ob die Verbesserung meiner körperlichen Gesundheit am Laufen liegt oder daran das ich aufgehört habe zu Rauchen. Wahrscheinlich ist es die Kombination aus Beidem. Tatasache ist, seit ich Laufe und nicht mehr Rauche bin ich belastbarer und wesentlich weniger krank als zuvor.

Ziele

Oberstes Ziel ist es gesund zu bleiben und den Spaß am Laufen nicht zu verlieren.
Für 2013 waren 1000km geplant, Ziel bereits erreicht(1157km Stand 21.09)
Für 2014 ist das knacken der 40min. Marke auf 10km geplant. Das wäre eine Steigerung von über 6min. in einem Jahr.
Gerne würde ich in Zukunft auch etwas längere (25-50km) Cross-/Trail-/ oder Bergläufe laufen.

3 Kommentare

  1. Hallo Patrick,

    ausführlich und gut beschrieben. Stecke Deine Ziele nicht zu schnell zu hoch. Das würde sich rächen. Moderates Steigerung, dann wirst Du noch viel Freude am Laufen haben.

    Ich hoffe, wir sehen uns beim Deuluxlauf.

    Viele Grüße
    Rainer 😎

  2. Ich kenne nicht Dein Lebensalter; ich selbst werde nächste Woche 68 Jahre und laufe seit 2000. Im Dezember 1999 schaffte ich noch keinen km am Stück, ein halbes Jahr später finishte ich den Eifel-Marathon als meinen ersten Laufwettbewerb.

    Aktuell habe ich über 350 Marathons und UltraMarathons gefinisht, bin lt. GeneralCheck eines befreundeten Arztes biologisch mindestens 15 Jahre jünger und frei von jeglichen Wehwehchen.

    „Ordentliche Zeiten“ bin ich noch nie gelaufen. 10 km-Wettbewerbe hatte ich insgesamt 6 gefinisht, meine „beste“ Zeit war 49 Minuten, und ich fühlte mich bei km 8, als wenn ich am Galgen baumeln würde…

    Deshalb rate ich Dir von einer Überbetonung von „Gut- oder Bestzeiten“ ab!

    Mittlerweile habe ich sogar festgestellt, daß mir Barfußläufe (hin und wieder laufe ich bis 16 km auf dem Ruwer-Radweg) gut tun.

    Nahrungsergänzungsmittel nehme ich außer Spirulina keine.

    http://www.sh-supertrail.de

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare