Der „RICHTIGE“ Laufschuh

Berichte mit dieser Überschrift gibt es schon ohne Ende und jetzt gibt es sogar noch einen mehr :-).

Kein anderes Thema wird unter Läufern so oft diskutiert wie die Schuhfrage. Im Gegensatz zu vielen dieser Berichte werde ich Euch allerdings nur meine allgemeine Meinung zu diesem Thema und der speziellen Verbindung vom Läufer zu seinen Schuhen mitteilen und Euch keinen neuen Wunderschuh präsentieren.

 

Als eingefleischter Läufer wird man früher oder später von anderen Läufern, meist Einsteigern, nach einem guten oder passenden Laufschuh gefragt. Bedingt durch meinen Blog kommt diese Frage bei mir relativ häufig vor.

Immer wieder sieht oder hört man darauf hin alle möglichen Vorschläge verschiedenster Schuhe. Bei einem dieser Vorschläge könnte es natürlich irgendwann einmal „Zoom“ machen, die wahrscheinlichkeit das es erst beim 1000. Versuch passiert ist aber relativ hoch.

Das Finden des „richtigen“ Laufschuhs könnte man am Besten mit dem Finden des „richtigen“ Lebenspartners vergleichen. 

Selbst wenn man einige Eckdaten festlegt um die Auswahl einzuschränken kommt man dem „richtigen“ Laufschuh nicht unbedingt näher, den auch wenn man eigentlich auf blonde Frauen steht, kann man sich in eine schwarzhaarige Frau verlieben 🙂 (klar, der Vergleich hinkt).

Wenn man sich meine momentanen 4 Lieblingsschuhe anschaut (HokaOneOne Speedgoat, Dynafit Feline SL, Nike Terra Kiger 2, NewBalance Fresh Foam Boracay), bemerkt man recht schnell das diese 4 Schuhe eigentlich relativ wenig gemeinsam haben.

Was diese 4 Modelle für mich so besonders machen ist nicht die Dämpfung, die Passform oder der Grip, sondern das gewisse Etwas. Wie bei seinem Partner ist es einfach der Funke der überspringt und ein sofortiges Wohlgefühl von Vertrautheit, Zusammengehörigkeit und Zufriedenheit hervor ruft, es macht also Zoom.

Charakterlich bin ich ein Mensch der mit sehr vielen anderen Menschen relativ gut klar kommt und nur sehr selten aneckt. So geht es mir auch mit Laufschuhen. Mit den meisten Laufschuhen komme ich ziemlich gut zurecht und kann darin ohne Probleme laufen. Nur wenige Modelle, zuletzt die Crane von Aldi, bereiten mir wirklich Probleme und gehen überhaupt nicht.
Welche Modelle mich aber „Flashen“ ist absolut nicht vorherzusagen oder an Eckdaten fest zu machen.

Es ist also ähnlich wie mit dem „Runner`s High“, es ist nicht wirklich zu erklären, man kann es nicht erzwingen und manche erleben es nie, genau wie manche Menschen wechselnde Partner haben oder  Solo bleiben und sich damit abgefunden haben und Andere suchen den „richtigen“ Partner Ihr Leben lang vergebens.
Ich würde also fast so weit gehen und sagen, genau wie beim „Runner`s High“ oder der Partnerwahl, der „richtige“ Laufschuh findet dich wenn die Zeit gekommen ist
🙂 . 

 

Fazit

Öfter mal Probe laufen kann nicht schaden.

Damit will ich jetzt keinem den Mut nehmen, wer auf der Suche nach einem Laufschuh ist sollte sich weiterhin an die bekannten Größen, Dämpfung, Sprengung, Passform, Fußstellung halten und zumindest einmal eine Laufanalyse durchführen. Wenn man die Gelegenheit hat, ruhig mal verschiedenste Schuhe anziehen und ein paar Meter Probe laufen. Die Wahrscheinlichkeit so einen guten Schuh zu finden mit dem man viele Kilometer problemlos laufen kann ist bei der heutigen Auswahl an verschiedensten, hochwertigen Schuhen extrem hoch.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare