Der neuste Dynafit Trailschuh nennt sich Alpine Pro.
Wie der Name schon vermuten lässt, wurde der Schuh eigentlich für das Laufen im alpinen Gelände konzipiert.

Da mein Alpine Pro definitiv kein alpines Gelände zu sehen bekommt, wird dieser Test zeigen ob der Schuh auch für uns „normale“ Wald- und Wiesenläufer eine gute Wahl ist.

Dynafit Alpine Pro Trailschuh im Test

Testfacts

Dynafit Alpine Pro Trailschuh im Test

Tester: Patrick Salm

Testzeitraum: ca. 3 Wochen

Modell: Alpine Pro

Kategorie: Trail, Dämpfung

Technologien: Heel Preloader, Invisible Lacing, Quick Lacing, Carbon Shield, Alpine Rolling
Ballistic Bumper, Adaptive Grid, Vibram Megagrip, Ortholite Einlage

Farbe: FluoOrange/FluoYellow

Sprengung: 8 mm

Gewicht: 300gr.

Preis: 155€

Dynafit Alpine Pro Trailschuh im Test
Dynafit Alpine Pro Trailschuh im Test

Optik/Haptik

Beim Design lässt Dynafit sich wieder mal nicht Lumpen und stellt einen Schuh vor der kaum dynamischer und überlegener aussehen könnte. Dynafit bietet den Alpine Pro für Herren in 3 Farben und für Damen in 2 Farben.
Bei genauerer Betrachtung wirkt der Alpine Pro wie eine verbesserte Symbiose aus Feline SL und Vertical Pro, 2 Modelle die mich nicht nur optisch absolut überzeugt haben. Im Gegensatz zum Vertical Pro ist der Alpine Pro auch in einer dezenteren, schwarzen Version erhältlich. 

FluOrange/FluoYellow

Dynafit Alpine Pro Trailschuh im Test

Sparta Blue/Cactus

Dynafit Alpine Pro Trailschuh im Test

Black/FluoGreen

Dynafit Alpine Pro Trailschuh im Test

Black/Fluo Coral

Dynafit Alpine Pro Trailschuh im Test

Black/Lime Punch

Dynafit Alpine Pro Trailschuh im Test

Sofort ins Auge fällt der große „Dynafit“ Schriftzug und die abgedeckte Schnellschnürung, welche den Dreck fern halten soll.
Die Materialien wirken alle samt extrem hochwertig. Die Verarbeitung ist erstklassig, vorhandene Nähte sind sehr präzise und stabil verarbeitet und nicht einmal die kleinsten Kleberückstände sind irgendwo zu erkennen.
Dynafits bewährte Partner für den Alpine Pro sind wieder einmal Vibram und Ortholite.

Laufen mit dem Alpine Pro

 Im alpine Pro fühle ich mich sofort wohl. Die Passform ist Trailtypisch „figurbetont“ aber nicht eng. Der Schuh sitzt so gut das ich Ihn sogar ohne an der Schnürung zu ziehen problemlos laufen könnte. Das Quicklacesystem hat mich bereits bei den anderen Dynafit Modellen absolut überzeugt und entzieht meiner Meinung nach Schnürsenkeln absolut die Daseinsberechtigung.
Bei den ersten Schritten in der Wohnung dachte ich kurz ich hätte Kaugummi oder irgendetwas ähnliches unter dem Schuh, weil die Vibram Sohle so am PVC geklebt hat, war aber nicht der Fall.
Wie immer muss ich erst ein paar Meter-Kilometer (je nachdem welchen Weg ich laufe) laufen bis zum Wald. Auf Asphalt läuft der Alpine Pro sich wie ein neutraler, Dämpfungsschuh. Keine Spur von zu hohem Gewicht oder fehlender Flexibilität, kaum zu Glauben das in dem Schuh eine Carbonplatte als Durchtrittschutz verbaut ist.
Meine Laufstrecken sind relativ abwechslungsreich uns so bekommt der Schuh gleich mal aller möglichen Beläge zu spüren. Dabei fühlt sich der Alpine Pro einfach überall wohl und klebt auf Wurzeln genauso wie auf Schotter oder nassem Schiefer. Der Alpine Pro ist wieder mal ein Schuh mit dem man einfach den Blödsinn machen kann den man gerade machen möchte ohne darüber nachzudenken ob man den richtigen Schuh dazu an hat. Im steilen Weinberg zwischen den Reben hoch kraxeln oder wie ein Irrer herunter rennen, auf dem nassen Singletraildownhill über Wurzeln springen oder ungebremst um die Kurve laufen macht wirklich nicht jeder Schuh mit.
Den Alpine Pro setze ich auch ein wenn ich einfach mal Zuhause los laufe und noch gar nicht weis wohin es gehen soll. Auch wenn ich dann 20km nur auf Asphalt laufe bereue ich meine Schuh-Entscheidung nie und das sichere Gefühl das man für alles was kommt gewappnet ist beruhigt ungemein.
Der Alpine Pro hat sich inzwischen zu meinem absoluten Lieblingsschuh für praktisch alle Läufe entwickelt und selbst höhere Tempi (so schnell ich halt kann 🙂 , -04:00/km) sind super laufbar.

Dämpfung

Dynafit Alpine Pro Trailschuh im TestDynafit  hat im Gegensatz zu den meisten anderen Laufschuhherstellern keinen coolen Namen für seinen Dämpfungsschaum und das ist auch gar nicht nötig, solange die Dämpfung funktioniert und das tut Sie.Dynafit Alpine Pro Trailschuh im Test
Die Mittelsohle wirkt wie eine etwas dickere Version der Feline Vertical Pro Mittelsohle. Die Dämpfung ist auch für längere Asphalt Ausflüge ausreichend komfortabel. Auf dem Trail geht kaum Bodenrückmeldung durch die Dämpfung verloren und auch auf Asphalt wirkt die Dämpfung agil und dynamisch. Neben der Mittelsohle sorgt auch die hochwertige Ortholite Einlegesohle für zusätzlichen Komfort.

Grip

Dynafit Alpine Pro Trailschuh im TestBeim Grip macht Dynafit keine Experimente sondern setzt auf die Erfahrung von Vibram und die Power des Megagrip Compound. Das Profil erinnert wie bereits einige andere Komponenten, an das bewährte Profil des Feline Vertical Pro. „Megagrip“ ist bei dieser Außensohle wirklich Programm. Wie bereits oben teilweise erwähnt klebt die Sohle auf praktisch allen Belägen. Auf den Grip muss man also bei kaum einem Laufmanöver achten, der Alpine Pro verliert den Grip wahrscheinlich erst deutlich über meinem maximal Tempo 🙂 . Bis auf Schnee bin ich mit dem Schuh auf allen harten und weichen Belägen im trockenen und nassem Zustand gelaufen und bin mehr als überzeugt. Lediglich im tiefen Matsch gibt es Schuhe mit größeren Stollen die noch mehr Grip bieten. 

Dynafit Alpine Pro Trailschuh im Test

Protektion

Dynafit Alpine Pro Trailschuh im TestFür mich als Wald- und Wiesenläufer der auch oft auf schotterigen Weinbergswegen unterwegs ist, hat Dynafit die richtige Menge an Protektion verbaut.
Den Zehenschutz nennt Dynafit „Ballistic Bumper“. Hierbei handelt es sich um eine gespritzte TPU Kappe über dem Leder-Overlay. Diese Kappe ist bereits vom Feline SL bekannt und leistet nach wie vor gute Dienste. Beim versehentlichen Tritt gegen Steine oder Wurzeln verteilt die Kappe den Aufprall und verringert den Stoß auf die Zehen absolut ausreichend.
Als Durchtrittschutz setzt Dynafit die aus dem Feline Vertical Pro bekannte „Carbon Shield“ ein. Die Carbon Platte verhindert zuverlässig das spitze Steine sich durch den Schuh drücken. Dynafit hat es mit der Dicke der Platte allerdings nicht übertrieben, so bekommt man dennoch eine gute Rückmeldung vom Untergrund und der Schuh bleibt ausreichend flexibel und dynamisch. 

Gallerie

Fazit

Dynafit kann mit dem Alpine Pro wieder einmal auf ganzer Linie überzeugen. Der Schuh bietet optimalen Grip auf allen Belägen, seine Stärken gegenüber vielen anderen Schuhen spielt die Vibram Megagrip Sohle dabei besonders auf nassem, felsigen Untergrund aus. Der Alpine Pro ist einfach überall und auf allen Distanzen einsetzbar. Trotz guter Stabilität, Schutz und einer agilen Dämpfung hat Dynafit es geschafft die Dynamik, Flexibilität und Bodenrückmeldung so wenig wie möglich zu beschneiden. Das Quicklace Schnellschnürsystem sollte meiner Meinung nach jeder Schuh haben und die Abdeckung gegen Dreck und als Schnürsenkelgarage finde ich auch sinnvoll. Bestimmt läuft der Alpine Pro sich auch im alpinen Gelände sehr gut, im Wald auf Weinbergswegen, auf Singletrails, Wiesen oder für Door-to-Trail ist der Schuh auf jeden Fall ein genialer Wegbegleiter der einfach alles mit macht. 155€ sind nicht wenig Geld, dafür das der Alpine Pro aber mein neuer Lieblingsschuh ist und viele gleich teure oder noch teurere Modelle der Konkurrenz in den Schatten stellt, ist der Schuh sein Geld einfach wert.

Der Alpine Pro wurde mir auf Nachfrage von Dynafit zur Verfügung gestellt, was die Objektivität dieses Berichtes jedoch in keinster Weise beeinflusst. 

Dynafit Alpine Pr

155€
Dynafit Alpine Pr
92

Optik/Style

10/10

    Dämpfung

    9/10

      Grip lose Beläge

      9/10

        Grip Asphalt

        9/10

          Passform

          10/10

            Preis-/Leistung

            9/10

              Stärken

              • coole Optik
              • gute Dämpfung
              • sehr guter Grip auf allen Belägen
              • guter Durchtrittschutz
              • gute Passform
              • gute Quick Lace Schnellschnürung
              • super Allrounder

              Schwächen

              • evtl. der recht hohe Preis, welcher jedoch gerechtfertigt ist

              8 Kommentare

              1. Hello Patrick.
                Ich selbst hab einen eher „breiten“ Mittelfuß … nennen wir ihn muskulös 😀 … ich hatte den Feline mal an und auch den Vertical Pro … die waren für meinen Geschmack am Mittelfuss zu schmal … ist der Alpine auch so geschnitten?
                LG Roland

                • Muskulös ist ja eigentlich gut oder? :-). Der Alpine Pro hat meiner Meinung nach eine ganz ähnliche Passform wie der Vertical Pro. Ich hab sehr schmale, weniger muskulöse Füße 🙂 und freue mich über die etwas schmaleren Trailschuhe bei denen ich nicht erst die Schnürsenkel bis zum Limit fest ziehen muss um guten Halt zu bekommen. VG Patrick

              2. Patriksalm, hab da mal ne frage: “ Sind die Damen und Herrenschuhe gleich geschnitten?“ Die Damen hätten da ne Farbe die mir sehr gefallen würde nur wegen der Größe und Schnitt.
                Bei uns im Kaff hab ich keine Möglichkeit zum probieren.

                • Hallo, das kann ich dir leider nicht sagen, am Besten postest du die Frage in irgendeiner Facebooklaufgruppe, da kennt immer jemand eine Antwort. Mit den Farben das kann ich verstehen, ich finde auch oft die Damenversionen schöner. VG Patrick

              3. Hallo,
                ich habe den Schuh auf 2 Waagen gewogen und bei beiden waren es 354 g. Mit 300 g ist man weit weg von den Herstellerangeben. 20-30 g unterschied hatte ich schon öfters aber diesmal übertrifft es allemal

                • Hallo Christoph, leider habe ich dieses Mal den Schuh nicht gewogen, die 300gr. des Herstellers bezieht sich natürlich auf eine bestimmte Größe, in der Regel ist das ca. 42. Bei meinen 45 ist das Gewicht natürlich immer deutlich höher als die Herstellerangabe. Für einen stabilen Trailschuh ist der Dynafit Alpine Pro aber absolut nicht zu schwer. VG Patrick

              Schreibe einen Kommentar

              Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

              Beitragskommentare