Nach den Tests des Gram Pulse Trailschuhs und der Shield 2 Hood Jacke dürfte Haglöfs jetzt jedem Bekannt sein.
Im Bereich der Wind-/Regenjacken bedienen Produkte mit GoreTex Membranen eher die höherpreisigen Regionen, was ein Grund dafür ist das ich bisher keine GoreTex Jacke besitze.
Die Active Shell Produkte sollen besonders für hochintensive Aktivitäten konzipiert sein und eine besonders gute Atmungsaktivität gewährleisten.

Um so gespannter war ich darauf endlich mal eine so hochwertige Jacke zu testen um selbst zu bewerten ob Sie wirklich bedeutend besser ist als günstigere Produkte und ob oder für wen sich die Anschaffung lohnt.

Haglöfs Gram Comp Jacke (GoreTex Active Shell) im Test

Haglöfs Gram Comp Jacke (GoreTex Active Shell) im Test

Testfacts

Haglöfs Gram Comp Jacke (GoreTex Active Shell) im TestTester: Patrick Salm

Testzeitraum: ca. 3 Wochen

Modell: Gram Comp Jacke

Kategorie: Gore Tex Active Shell

Farbe: Deep Blue/Tangerine (orange)

Gewicht: 295gr. (L)

Preis: 299,95€

 

Haglöfs Gram Comp Jacke (GoreTex Active Shell) im Test
Haglöfs Gram Comp Jacke (GoreTex Active Shell) im Test

Optik/Haptik/Größe

Einige Kritikpunkte an der Passform könnten daran liegen das die Jacke in L mir leider etwas zu groß ist, die Haglöfs Shield 2 Hood in M hat mir (1,77m) perfekt gepasst.

Als ich die Jacke im Internet sah, war mein erster Gedanke: 

„Waaaas, 300€ für eine Regenjacke ????“

Als ich die Jacke dann das erste Mal in der Hand hielt relativierte sich mein erster Gedanke recht schnell. Die Jacke wirkt bereits optisch extrem hochwertig. Die Haptik ist anders als bei „normalen“ Regenjacken. Die Jacke ist trotz des geringen Gewichts extrem steif und macht den Eindruck als könnte Sie alleine stehen bleiben. Bei der Ansicht der Details wie z.B. den Reißverschlüssen oder der Kapuze mit super durchdachter Einstellungsmöglichkeiten wird einem recht schnell klar das die Gram Comp Jacke mehr als nur eine Regenjacke ist und die Materialien als auch die Produktion dementsprechend auch deutlich teurer sind.

Die Farben meiner Testjacke gefallen mir sehr gut, wer mag bekommt die Jacke aber auch in ganz dezentem schwarz/dunkelgrau oder blau/hellblau.

Was mir auf den ersten Blick bei der Jacke fehlt sind 2 „normale“ Aussentaschen und evtl. eine Kapuzengarage, wobei die Kapuze dazu wahrscheinlich zu steif ist und das Material darunter leiden würde wenn man es ständig zusammenquetschen würde.

Die Passform dürfte meiner Meinung nach etwas enger/figurbetonter sein, wie bereits oben erwähnt ist die Jacke mir jedoch auch etwas zu groß. Die Bündchen an den Armen und der untere Bund halten die Jacke dennoch genau da wo ich es will ohne das Sie über die Hände rutscht oder schlapp nach unten hängt. Das Innenmaterial fühlt sich auf der Haut etwas merkwürdig an, in der Regel wird aber wohl niemand die Jacke ohne mind. ein T-Shirt darunter anziehen. Der Kragen schließt schön hoch und kann sowohl unter dem Kinn, als auch über dem Kinn getragen werden ohne zu stören oder zu scheuern.
Für mich ein weiteres Highlight der Jacke ist die Kapuze, Kapuzen stören eigentlich immer, da Sie nicht wie z.B. Mützen dicht am Kopf anliegen sondern eher wie eine Taucherglocke unabhängig vom Kopf agieren. Die Kapuze der Gram Comp Jacke lässt sich perfekt an den Kopf anpassen. Bei geschlossenem Kragen und aufgesetzter Kapuze ist man Eins mit der Jacke, nichts stört, wackelt oder beschränkt in irgendeiner Form die Sicht. Man kann den Kopf drehen wie man möchte und nach wenigen Minuten ist die Kapuze vollständig vergessen.  

Laufen mit der Gram Comp Jacke

Aus verschiedenen Gründen bin ich ja eigentlich kein Freund vom Laufen mit Regenjacke. Zum Einen ist es so, dass ich bei starkem Regen bei fast allen meiner Regenjacken irgendwann doch nass werde, da keine meiner Jacken wirklich auf Dauer 100% dicht ist. Außerdem habe ich einige Regenjacken die irgendwie falsch herum produziert wurden, diese Jacken lassen zwar den Regen rein, aber kein Wasser mehr raus, das Ergebnis unter der Jacke ist ein feuchtes, tropisches Klima mit Wasserbecken für die Ellenbogen. Solange der Wind also nicht zu kalt ist lasse ich Regenjacken lieber zu Hause und nutze eher leichte Windjacken.
Um die Dichtheit der Haglöfs Jacke wirklich zu testen wollte ich mich eigentlich zu erst unter die Dusche stellen, zum Glück für meinen Bericht gab es jedoch Starkregen genug um den Test deutlich praxisnäher zu gestalten.
Den ersten Einsatz hatte die Jacke nicht bei einem Lauf sondern beim Radfahren. Bei extremem Regen und Wind ging es von Ruwer nach Trier zum Abholen der Startnummern für den Stadtlauf. Was sich beim ersten Anziehen schon bemerkbar machte, begeisterte mich beim Radfahren noch viel mehr. Weder Wind noch Regen haben die Chance sich am Kragen oder der Kapuze vorbei nach innen zu drängen. Es kommt einem fast vor als würde man gar nicht im Regen stehen sondern als würde man aus dem Fenster nach draußen schauen.
Dank des auch weiterhin schlechten Wetters hatte ich während des Testzeitraums sehr oft die Gelegenheit grinsend mit der Jacke durch den Regen zu laufen bzw. mit dem Rad zu fahren.
Das die Jacke absolut dicht ist und auch über Stunden absolut dicht bleibt steht schon einmal fest, evtl. noch wichtiger als die Dichtheit, denn Wasserdicht ist auch ein blauer Müllsack, ist aber die Atmungsaktivität.
Ob Gore Tex oder welches Wundermaterial auch immer, man darf nie vergessen das es sich um eine Jacke und um eine Membran handelt welche versucht 2 sich eigentlich gegenseitig ausschließende Eigenschaften miteinander zu verbinden. Wer also erwartet das die Atmungsaktivität mit einem löchrigen Lauf T-Shirt mithalten kann, der wird wohl enttäuscht werden.
Vergleiche ich alle meine anderen Regen-/Windjacken miteinander, so merkt man die Beziehung zwischen Dichtheit und Atmungsaktivität recht schnell. Je mehr Regenschutz, desto schlechter die Atmungsaktivität. Die Gram Comp Jacke setzt da für mich neue Maßstäbe, trotz absoluter Dichtheit wird man im Inneren auch bei harten Bergläufen nicht gekocht und auch die Ellenbogen müssen nicht im warmen Körpersaft schwimmen. Die Menge des Schweißes der durch die Membran abtransportiert werden kann ist dennoch natürlich begrenzt und kann bei starken Schwitzern durchaus auch überschritten werden, die Atmungsaktivität liegt aber auf dem gleichen Niveau meiner wesentlich leichteren, dünneren und nicht wasserabweisenden Windjacken.
Unter der Jacke sollte man außerdem stets darauf  achten ebenfalls atmungsaktive Kleidung zu tragen damit der Schweiß auch von der Haut zur Membran geleitet wird. 

Obwohl sich meine erste Euphorie über die Eigenschaften der Jacke vom ersten Test bis zum Schreiben dieses Artikels bereits etwas beruhigt hat, fällt es mir trotzdem schwer nicht mit Superlativen und Lobeshymnen um mich zu werfen. 

Atmungsaktivität

Haglöfs Gram Comp Jacke (GoreTex Active Shell) im Test

Die Atmungsaktivität ist der eigentliche Punkt in dem sich gute und weniger gute Jacken unterscheiden. Wie bereits beschrieben, kann die Atmungsaktivität mit extrem dünnen, leichten, nicht wasserabweisenden Markenwindjacken mithalten. Damit kann Gore durchaus stolz auf seine Membranen und deren Leistung sein.

Nässeschutz/Dichtheit

Haglöfs Gram Comp Jacke (GoreTex Active Shell) im Test

Dichtheit oder Dichtigkeit ist immer relativ. Die Maßeinheit für Wasserdichtigkeit ist mm und wird anhand einer Wassersäule gemessen. Die EU besagt, eine Wassersäule von 1300mm gilt als wasserdicht (Schweiz 4000mm). Die Haglöfs Gram Comp Jacke bietet eine Wassersäule von  >23000 mm, damit bleibt über die Dichtheit eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Selbst nach mehreren Stunden Rad fahren durch Starkregen ist die Innenseite der Jacke absolut trocken. Die Trocknung der Außenhaut geht extrem schnell von statten. 

Gallerie

Fazit

Die Haglöfs Gram Comp Jacke ist definitiv anders als alle meine bisherigen Markenregenjacken. Fast 300€ sind für mich und bestimmt auch für viele von Euch ein Haufen Geld, die Qualität der Materialien und der Verarbeitung sieht und spürt man allerdings auch in jedem Detail und rechtfertigen den Preis. Die Jacke ist für alle Aktivitäten vom Wandern über das Radfahren bis hin zu hochintensiven Bergläufen geeignet und macht alle Bewegungen mit. Der Wohlfühlfaktor der Jacke ist extrem hoch und eine Kapuze welche sich so gut anpassen lässt und mich so wenig stört kannte ich bisher auch nicht. Komfortabel trocken bleiben, das ist das was die Haglöfs Gram Comp Jacke ihrem Träger bietet.

Haglöfs Gram Comp Jacke

299€
Haglöfs Gram Comp Jacke (GoreTex Active Shell) im Test
9.2

Optik/Style

9/10

Passform

9/10

Windschutz

10/10

Regenschutz

10/10

Preis-/Leistung

9/10

Stärken

  • 100% wasserdicht
  • Winddicht
  • extrem gute Qualität
  • Atmungsaktiv
  • tolle Kapuze

Schwächen

  • keine Seitentaschen
  • hoher Preis

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare