Vor einigen Monaten hatte ich ja bereits den, eher für kürzere Trails geeigneten La Sportiva Helios 2.0 im Test, welche mich durchaus überzeugt hat. 
Um dem für lange Trails konzipierten Akasha wirklich gerecht zu werden und Ihn auf Herz und Nieren zu testen, habe ich mir dieses Mal etwas Hilfe gesucht.

Eric Geidel von „Trail-the-World.de“ hat sich sofort bereit erklärt diesen Test durchzuführen und hat die letzten Wochen die Trails mit dem Akasha unsicher gemacht.

Eric ist übrigens nicht nur ein sehr sympatischer Ultratrailrunner und Blogger, sondern aktuell auch amtierender „deutscher Vizemeister im 24h Trail Lauf“.

La Sportiva Akasha Trailschuh im Test

La Sportiva Akasha Trailschuh im Test

Der nachfolgende Bericht und die Bewertungen stammen von Eric Geidel und können evtl. von meinen üblichen Bewertungen abweichen. Lediglich die Gestaltung, Facts, die Produktbilder und die blauen Kommentarfelder stammen von PatrickSalm.de

Testfacts

Tester: Eric Geidel

Testzeitraum: ca. 3 Wochen

Modell: Akasha

Kategorie: Trail, Dämpfung, LongDistance

Technologien: FriXionXT, Dynamic ProTechTion™, Trail Rocker™, Ortholite MR

Farbe: blaugrün, gelb

Sprengung: 6mm

Gewicht: 330gr. bei Größe 42

Preis: 149€

 

Herstellerbeschreibung:

Super gedämpftes Mountain running endurance Schuhwerk, konzipiert für lange Strecken, Ultra-Marathons, Ultra Trails und für lange Trainingseinsätze.
Akasha, Begriff der Sanskrit Sprache um die Leichtigkeit des Äthers zu bezeichnen, ist das Schuhwerk der La Sportiva Running Kollektion mit verbesserter Dämpfung: den endurance Wettkämpfen gewidmet, perfekt für lange Strecken, Ultra-Marathons, Ultra-Trails und mehrstündigem Einsatz beim Training. Die bequeme Passform ist verschiedenen Technologien zuzuschreiben: Dämpfung durch den plantaren Einsatz Cushion Platform™; breite Passform; weicher, umhüllender und atmungsaktiver Schaft mit Slip-on Konstruktion zur Vermeidung von Druckpunkten während des Laufens. Die innovativen, aktiven Verstärkungen Dynamic ProTechTion™ vorne bieten Schutz und Struktur indem sie den Bewegungen des Fußes ohne Einschränkungen folgen.
Die gripige FriXion XT Sohle mit zweifach Gummimischung wurde mit exklusivem Trail Rocker™ System ausgestattet, welches der natürliche Bewegung „äußere Ferse – innere Fußspitze“ während des Laufens folgt.
Akasha: der ultra-runner Kodex drückt sich durch Schutz, Komfort und Dämpfung aus.

La Sportiva Akasha Trailschuh im Test
La Sportiva Akasha Trailschuh im Test

Optik/Haptik

La Sportiva Akasha Trailschuh im TestIch persönlich mag den blaugelben Farbmix von meinem Akasha sehr. Zum einen bedeuten die Farbe Veränderung und Lebensfreude und zum anderen wirkt es mit dem gerippten Design in den zwei verschiedenen Blaustufen ziemlich cool für lässige Trailrunner. Mir fällt natürlich direkt ins Auge das der Schuh nur ein herkömmliches Schnürsystem hat. Denn wer – wie ich selber auch – lieber die Schnellschnürvariante mit Staufach für die Senkel bevorzugt, muss mit dem Akasha einen Kompromiss schließen. Die Verarbeitung hinterlässt einen fehlerfreien Eindruck. Ich kann weder Kleberrückstände noch unsauber verarbeitete Nähte am Schuh vorfinden. Wie bei vielen anderen Herstellern auch wird das Modell mit einer Ortholite-Einlage aus Schaumstoff geliefert und soll an den Füßen für ein angenehmes Klima sorgen. Die Sohle wirkt sehr hart, verspricht aber auch mit dem robusten Profil ein Gripungeheuer zu sein. Positiv fällt beim ersten Blick auch der starke Zehenschutz auf. An der äußeren Ferse und am inneren Vorderfußbereich wurde zudem ein zusätzlich verstärkter Sohlenbereich farblich gekennzeichnet (La Sportiva Trail Rocker System).

Das Design des Schuhs gefällt mir persönlich sehr gut, der Schuh wirkt modern und die Verarbeitung ist tadellos.

Laufen mit dem Akasha

La Sportiva Akasha Trailschuh im TestBeim Einstieg in die Schuhe merke ich gleich das sie für die Langstrecke entwickelt wurden. Im Hinterfußbereich sitzt der Schuh komfortabel. Im Zehenbereich ist auch bei meinem verhältnismäßig breiten Fuß ausreichend Spielraum vorhanden, damit der Schuh auch auf sehr langen Strecken keine unangenehmen Probleme bereitet. Mit dieser Fußfreiheit könnte ich bei einer kurzen, knackigen und schnellen Trailrunningeinheit keinen Kompromiss eingehen, dafür sind dann andere Modelle besser geeignet. Der Kontakt zum Boden ist nicht wirklich ausgeprägt, was auch auf der Kehrseite bedeutet, dass sich nicht jeder Stein unangenehm an der Fußsohle anmeldet. Auf kurzen Ausflügen mindert das natürlich den Spaßfaktor, bei einem längeren Abenteuer ist diese Eigenschaft jedoch ein dankbarer Begleiter. Auch die Dynamik von dem Schuh, welche sich zwar nach etwas Einlaufarbeit merklich verbessert, ist bei kürzeren Distanzen eher unpraktisch und entfaltet ihre Vorzüge bei mir erst mit zunehmender Länge der Strecke. Die 6 mm Sprengung fühlen sich für mich im Abrollverhalten weitestgehend natürlich an.

Dämpfung/Protektion

La Sportiva Akasha Trailschuh im TestAufgrund der Jahreszeit und der kurzen Testdauer von 3 Wochen, habe ich den Schuh ausschließlich im Mittelgebirge getestet. Die Dämpfung ist schon sehr stark ausgeprägt und ist daher außer für Langstreckenläufern auch noch für schwere Läufe empfehlenswert.  Die Protektion im Zehenbereich machte auch direkt einen soliden Eindruck, da kann man schon mal die ein oder andere Wurzel mitnehmen ohne das sich gleich ein neuer blauer Zehennagel dazugesellt. Natürlich verliert der Schuh aufgrund der gut gedämpften Sohle etwas an Traktion, aber ich finde das die Entwickler für diesen Langstreckenschuh eine optimale Balance zwischen Cushion, Agility und Traction finden konnten.

Grip

La Sportiva Akasha Trailschuh im TestBesonders imponiert hat der Schuh mir bei einem Kamikaze-Downhill. Bei steilen und stark profilierten Downhill-Trails die ich recht temporeich angegangen bin, fühlte ich mich selbst an heiklen Stellen sehr sicher in dem Schuh. Auch auf nassen Untergrund hatte ich weitestgehend einen guten halt. Aus der Sicht des Langstreckenläufers ist das Grip zusammen mit der Dämpfung sicherlich das Prunkstück des Akasha’s.

La Sportiva Akasha Trailschuh im Test

Gallerie

Fazit

Der Akasha ist in seiner Kategorie für die er konzipiert wurde zweifelsohne ein cooler Schuh. Langstreckenläufer und auch schwere Läufer kommen sicherlich mit seinem Komfort auf einen guten gemeinsamen Nenner. Für kurze und schnelle, dynamische Trailläufe ist er definitiv nicht so gut geeignet. Dafür schnapp ich mir dann doch lieber von La Sportiva den Bushido. Im Gesamtbild für die Langstrecke hat der Akasha bei mir ganz gut abgeschnitten und daher finde ich auch den Preis von 149,- EUR für gerechtfertigt. Lediglich das Schnürsenkelsystem trifft nicht so ganz meinen Geschmack und bei kurzen knackigen Trail-Einheiten lass ich ihn auch lieber daheim.

LaSportiva Akasha

LaSportiva Akasha
91

Optik/Style

9/10

    Dämpfung

    10/10

      Grip

      10/10

        Passform

        9/10

          Preis-/Leistung

          9/10

            Stärken

            • agressiver Grip
            • sehr gute Dämpfung
            • guter Zehenschutz
            • verstärkter Sohlenbereich
            • gute Passform

            Schwächen

            • einfaches Schnürsystem
            • eher ungeeignet für schnelle, kurze Trailläufe

            Schreibe einen Kommentar

            Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

            Beitragskommentare