LaufschuheStraßenschuheTestsmizuno_wave_aero_13_11

 

Dieser Test spiegelt wieder einmal lediglich meine persönliche Meinung wieder. Ich bin aber davon überzeugt das sich mein Eindruck auf viele Neutral-/Mittelfußläufer übertragen lässt

.

 

 

Der Wave Aero 13 wurde mir auf Anfrage  von einem netten Kontakt bei Mizuno zum Testen zur Verfügung gestellt, was diesen Testbericht jedoch in keinster Weise beeinflusst.

 

Testfacts

Testläufer: 1,77m, 70kg, Neutralläufer, Mittel-/Vorfußaufsatz, Pensum 50-80km/Woche

Mehrere Testläufe zwischen 10km und 25km (ca. 90km)
Asphalt, Waldwege, Weinbergwege,Singletrails, trocken/nass

 

 Details zum Schuh

Farbe: Bolt / Tomato / Black
Aussensohle: X10 Karbongummi
Dämpfung: Mizuno  Wave Plate; U4iC Zwischensohle
Gewicht gibt der Hersteller mit 235gr. an (bei mir sind es 278gr. bei Größe 45)
damit ist der Aero in 45 genau 24 gr. leichter als der Rider 18
Sprengung (Differenz Vorfuss/Ferse): 10-12mm (unbestätigt)

 Die UVP liegt bei 125€

 

Optik/Haptik

Optisch sieht man dem Aero die Zugehörigkeit zur Mizunofamilie natürlich sofort an. Das Design erinnert an viele andere Mizuno Modelle. Die Farbkombination finde ich persönlich der Knaller.
Mizuno hat für alle gelb/rot Liebhaber auch den Inspire 11 in dieser Farbe im Angebot.
Der Aero macht einen solide verarbeiteten Eindruck und liegt leicht in der Hand. Die Sohle ist etwas besser und leichter zu flexen als beim Rider 18.
Die Overlays bis auf das Mizunozeichen sind aus einer Mischung aus Wildleder und kurzhaarigem Tennisball, optisch schön und hochwertig aber auch sehr schmutzanfällig.
Etwas merkwürdig finde ich die roten Schnürsenkel, also nicht weil Sie rot sind, denn das passt schon, merkwürdig sind allerdings die eingearbeiteten Silberfäden welche an Lametta erinnern und die ansonsten hochwertig anmutende Optik irgendwie stören.

 

Anprobe

Bei der Anprobe gab es für mich als „Mizunoerprobter“ Läufer keine Überaschungen. Wie bei allen meinen Mizuno`s passt die Größe 45 optimal und die Aero`s fallen genau so aus wie die anderen Modelle. Ferse und Mittelfuß werden gut umschlossen. Die Zehenbox ist ausreichend geräumig. Die Dämpfung macht einen schön straffen Eindruck. Der Fuß fühlt sich sofort wohl.

 

Laufgefühl

Da der Wave Aero techn. die gleichen Merkmale hat wie der Rider 18 und auch nur 24 gr. (bei Größe 45) leichter ist war ich doch sehr überascht das er sich so anders läuft.
Der Aero fühlt sich mehr als 24 gr. leichter an. Der Schuh ist schön direkt und flexibel.
Die Dämpfung sowohl in der Ferse als auch im Vorfuß ist ordentlich straff aber nicht zu hart. Auch der Aero ist wie der Rider absolut neutral und beeinflusst den Laufstil in keinster Weise.
Ich persönlich laufe den Aero noch lieber als den Rider. Vom Laufgefühl her würde ich die Sprengung des Aero 13 auf einige Millimeter weniger einschätzen als die Sprengung des Rider, meines Wissens nach haben Sie aber die gleiche Sprengung von 10-12mm.
Auch hier könnte ich mir für ein Update ruhig 2-4mm Sprengung weniger vorstellen.

 

Grip/Aussensohle

Die Aussensohle besteht wie bei den anderen Mizuno Modellen aus X10 Karbongummi, welchen ich nach vielen gelaufenen Kilometern mit dem Rider 17 u. 18 als durchaus haltbar einschätzen würde. Das Aussensohlendesign ist komplett anders als beim Rider 18. Hier bemerkt man das der Aero im Gegensatz zum Rider nicht als absoluter Allrounder sondern eher als schneller Straßenschuh ausgelegt ist. Der Grip auf der Straße ist auch bei Nässe und leichter Glätte sehr gut. Hier kann die Mizuno Gummimischung mal wieder voll überzeugen. Im Gegensatz zum Rider kommt der Aero abseits der Straße allerdings schneller an seine Grenzen. Normale Waldwege oder Weinbergswege sind aber dennoch kein Problem. Nasse Trails sollte man eher meiden. Die Sohle ist nicht anfällig für steckenbleibende Steinchen.

 

Dämpfung

Die Dämpfung ist technisch gesehen mit der des Rider 18 fast identisch. U4iC Zwischensohle mit der patentierten Mizuno Wave Plate. Die Höhe der Zwischensohle und die Form der Wave Plate ist für mich bei beiden Modellen gleich. Dem Aero fehlt in der Ferse das vom Rider bekannte SR Touch Dämpfungselement was zum einen den etwas günstigeren Preis und zum anderen die gefühlt etwas straffere Dämpfung erklären könnte.
Für mich bietet der Aero genügend Dämpfung auch für lange Läufe bis hin zum Marathon. Dabei ist die Dämpfung schön straff. Auch bei Sprüngen werden Schläge gut absorbiert ohne das man das Gefühl hat der Fuß würde in die Dämpfung eindringen. Ein Energieverlust durch die Dämpfung ist ebenfalls nicht merkbar.

 

Langzeittest

Hier werde ich alle paar Wochen (je nach Einsatz des Schuhs) meine Beobachtungen zur Abnutzung der Aussensohle oder anderen Verschleißerscheinungen ergänzen. Ich denke aber das sich die Abnutzung der Aussensohle mit der des Rider 17 vergleichen lässt.

 

Fazit

Der Wave Aero 13 ist für mich nicht nur optisch eine Überaschung. Aus irgendeinem Grund lebt er im Schatten von Rider, Inspire oder Sayonara obwohl er eine echte Alternative ist.
Der Aero ist ein leichter Schuh der sowohl im Training als auch in Wettkämpfen eingesetzt werden kann und auch ausreichend Dämpfung für die Marathondistanz bietet. Für jeden dem der Rider zu viel und der Sayonara oder der Hitogami zu wenig Schuh ist, bietet Mizuno den perfekten „Mittelschuh“.

 

 

 

Mizuno Wave Aero 13

ca €.110
Mizuno Wave Aero 13 im Test
7.6571428571429

Dämpfung Vorfuss

8/10

    Dämpfung Ferse

    8/10

      Grip lose Beläge

      6/10

        Grip Asphalt nass

        8/10

          Halt Mittelfuss

          8/10

            Halt Ferse

            8/10

              Preis-Leistung

              9/10

                Stärken

                • gute, straffe Dämpfung
                • trotz relativ hoher Sprengung auch für Vorfußläufer geeignet
                • sehr gute Passform
                • guter Grip
                • flexibel und direkt
                • gelungenes Design und Farbkombination
                • sehr atmungsaktiv

                Schwächen

                • Schnürsenkel saugen sich mit Wasser voll
                • Silberfäden in den Schnürsenkeln sehen etwas billig aus
                • mit 6-8mm Sprengung würde der Aero noch mehr Spaß machen
                • Zehenkappe/Overlays sehr schmutzanfällig

                5 Kommentare

                Schreibe einen Kommentar

                Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

                Formular zurücksetzenBeitragskommentare