LaufschuheStraßenschuheTestsnew-balance-1080-v3
 Dieser Test spiegelt lediglich meine persönliche Meinung wieder. Ich bin aber davon überzeugt das sich mein Eindruck auf viele Neutral-/Mittelfußläufer übertragen lässt

.

Wie ich zum New Balance 1080 v3 kam ?

Nachdem ich mich mit meinem ursprünglichem Geburtstagsgeschenk dem Adistar Boost nicht wirklich anfreunden konnte (siehe Test) rückten also die nächsten beiden Schuhmodelle auf meiner „Haben wollen Liste“ ganz nach oben.  Meine Favoriten, 2 gut gedämpfte Schuhe für die langen Läufe, der Saucony Triumph 10 und eben der 1080 v3. Testberichte hatte ich reichlich gelesen und laut Laufbandanalyse (Neutraler-/Mittelfußläufer) sollten eigentlich beide Schuhe zu mir passen. Was dem 1080 v3 von Anfang an einen Vorteil in meiner Gunst bescherte war seine Optik. Ich finde das Design des Schuhs einfach Klasse. Nach dem Reinschlüpfen und einer kurzen „Runde“ auf dem Laufband war bereits alles klar und ich probierte den Saucony Triumph erst gar nicht an.

Details zum Schuh

Der 1080 v3 ist das New Balance Top Modell in der Neutralen Dämpfungsklasse Die Sprengung (Höhenunterschied Vor-/Rückfuß) liegt bei 8mm Das Gewicht gibt der Hersteller mit 288gr. bei Größe 9,5 an (bei mir sind es 292gr.bei Größe 45) Die UVP liegt bei 149€

Erster Lauf

Da ich am Tag des Erwerbs/Umtauschs bereits 20 flotte Kilometer mit dem Boost gelaufen bin machte ich erst einmal 2 Tage Pause bis zu meinem ersten Test. Während dieser Zeit standen die Schuhe im Wohnzimmer immer in Sichtweite (Einfach schöne Schuhe :-)). Nach 2 Tagen Schonung konnte ich nun endlich meine neuen Schuhe testen.  Der New Balance ist wie inzwischen die meisten guten Laufschuhe innen Nahtfrei. Sofort nach dem Anziehen fühlt man sich wohl. Nach dem Schnüren sitzt der Schuh für mich perfekt (für breite Füße evtl. zu eng, aber erhältlich in 3 Weiten). Was auffällt ist die Fersenpolsterung welche im Vergleich mit allen meinen anderen Schuhen extrem dick ausfällt, ob das Sinn macht?. Als Teststrecke laufe ich eine meiner typischen Runden. 25km. Streckenprofil: Asphalt, Waldwege befestigt und unbefestigt, Singletrails, Wiesen und das ganze natürlich bergauf und bergab. Da es bei Laufbeginn kräftig anfängt zu regnen und auch nicht mehr aufhört, kann ich auch eine Aussage über den Grip bei Nässe machen. Die ersten 3 Kilometer meiner Strecke sind asphaltiert. Für einen „Premium Dämpfungsschuh“ fühlt sich der 1080 recht leicht, flach und Straff (nicht hart) an. Der Schuh rollt so ab wie ich mir das vorstelle und unterstüzt meinen Laufstil (Neutral/Mittelfußaufsatz) optimal. Die ca. 3 Kilometer lange Bergaufpassage im Wald bereiten dem Schuh keinerlei Probleme. Auch auf dem nassen Wald-/ stellenweise Schieferboden ist immer genügend Grip vorhanden. Irgendetwas beim Bergauflaufen scheint besser zu sein als bei meinen anderen Schuhen, da ich subjektiv weniger kraft benötige und das brennen in meinen Waden kaum wahrnehmbar ist. Bergab auf Asphalt verschiebt sich der Aufsetzpunkt wie üblich in Richtung Ferse. Subjektiv werden weniger Stöße auf die Beine/Muskeln weitergeleitet als bei meinen anderen Schuhen obwohl sich die Fersendämpfung straffer anfühlt als z.B. bei meinen Asics oder den Ghosts. Die Singletrailpassagen, auf und ab meistert der 1080 souverän mit ausreichend Grip für einen Schuh der dafür eigentlich nicht konzipiert ist. Spätestens jetzt bin ich restlos begeistert. Es kommt mir vor als wäre der Schuh extra für meine Bedürfnisse gebaut worden. Könnte der Schuh sprechen würde er wahrscheinlich sagen „Lauf oder Spring nur wo und wie du willst ich bin dabei“. Nach einigen weiteren Kilometern trifft es mich wie ein Blitz, Nein es ist kein Krampf und auch kein echter Blitz 🙂 sondern eher ein Gedankenblitz. Da war doch was mit diesem dicken Fersenpolster über dessen „Daseinsberechtigung“ ich mir am Anfang Gedanken gemacht habe. Jetzt ist alles klar, denn ich spüre an der Ferse nichts. Die Ferse sitzt und hat immer halt aber selbst wenn ich mich konzentriere könnte ich nicht mit Sicherheit sagen ob irgendetwas die Ferse hält oder ob Sie wie bei „Schlüppern“ frei liegt. Wenn ich mir überlege wieviele Probleme ich mit der dünnen Fersenpolsterung und dem schlechten Fersensitz beim Ghost hatte. Am Ende meines Laufes habe ich das Gefühl weniger Ernergie als sonst für den Lauf benötigt zu haben. Auch meine Beine fühlen sich nicht so Müde an und das Brennen in den Waden ist trotz einiger knackiger Anstiege kaum wahrnehmbar.

Langzeittest

600 – 700Km : Die Aussensohle hat deutliche Abnutzungsspuren und wird noch ca. 300-400km halten. [lightbox link=“http://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2013/07/PHOTO_20140703_083646.jpg“ thumb=“http://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2013/07/PHOTO_20140703_083646-300×168.jpg“ width=“300″ align=“right“ title=“PHOTO_20140703_083646″ frame=“true“ icon=“image“ caption=““]
Grip ist jedoch immernoch genügend vorhanden. Die Dämpfungseigenschaften bzw. Laufeigenschaften des Schuhs haben sich meiner Meinung nach bisher nicht verändert. Am Obermaterial habe ich einen mini kleinen Riss an der vorderen Seite (da wo der Schuh sich beim Abdrücken knickt), der Schuh war allerdings auch schon ein paar mal in der Waschmaschine.

Fazit

Der 1080 v3 ist für mich der perfekte Allroundschuh. Er macht in jeder Disziplin einfach alles genau so wie ich mir das vorstelle und vereint und verbessert so alle Stärken meiner anderen Schuhe ohne Ihre Schwächen. Mit 149€ ist der 1080 kein günstiger Vertreter und wenn er kein Geschenk meiner Frau gewesen wäre hätte ich auch nie so viel Geld für einen Laufschuh ausgegeben, aber der ist jeden Cent Wert.

Nach inzwischen einigen hundert Kilometer kann ich dem Schuh jetzt auch eine sehr gute Haltbarkeit bescheinigen. Wenig Abnutzung an der Sohle. Die Begeisterung für den Schuh ist absolut ungebrochen.

New Balance 1080v3

150
Testbericht New Balance 1080 v3
8.5714285714286

Optik/Style

9/10

    Dämpfung/Vorfuß

    8/10

      Dämpfung/Ferse

      9/10

        Grip

        8/10

          Passform

          9/10

            Dynamik

            9/10

              Preis-/Leistung

              8/10

                Stärken

                • extrem gute Dämpfung
                • cooles Design
                • sehr gute Passform
                • extrem gute Fersenpolsterung
                • super Allrounder

                Schwächen

                • evtl. die UVP von 150€

                Schreibe einen Kommentar

                Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

                Formular zurücksetzenBeitragskommentare