Dieses Mal gibt es keinen „echten“ Produkttest, sondern einen Bericht meiner Erfahrungen mit dem Portal Outside-Stories.de.
Vor einigen Monaten habe ich das Produkttestportal entdeckt und mich dort angemeldet.
Im Folgenden erkläre ich euch kurz was Outside-Stories.de genau ist, wie es funktioniert, für wen sich ein Besuch des Portals lohnt und was ich davon halte.

Meine Erfahrungen mit dem Produkttest Portal Outside-Stories.de – PSBLOG

Outside Stories

[WERBUNG (sicher ist sicher)] Als Mitglied und ProduktScout von Outside-Stories.de, kennzeichne ich diesen Beitrag einfach mal als Werbung. Es geht allerdings nur um meine persönliche Meinung, welche in keinster Weise von Outside-Stories.de beeinflusst wurde.
Alle Infos und Aussagen in diesem Bericht entstammen lediglich meiner Erfahrung oder Recherche und wurden nicht von
Outside-Stories.de direkt bestätigt.

Testfacts

Tester: Patrick Salm

Testzeitraum: einige Monate als „normales“ Mitglied, einige Monaten als ProduktScout

Webseite: Outside-Stories.de

Art der Webseite: Produkttestportal

Mitglieder: ca. 18.000

Marken:  ca. 1800

Testberichte: ca. 5700

Was genau ist eigentlich Outside-Stories.de?

Outside-Stories.de ist ein Portal in dem es neben Ratgebern zu Reisen oder Ausrüstung vor allem um unabhängige, aussagekräftige Erfahrungs- oder Testberichte zu Produkten geht.
Die Palette der Produkte ist dabei alles andere als klein, sie umfasst tausende Produkte, welche zumindest im Entferntesten etwas mit Outdoor zu tun haben, darunter Schuhe, Bekleidung, Technik, Ski, Bikes, Ausrüstung aller Art uvm.

Bei den Berichten sind auch nicht nur die Produkte der bekannten, großen Firmen vertreten, sondern auch viele Nischenfirmen. Eine vollständige Liste der Firmen von denen ich größtenteils noch nie gehört habe findet ihr HIER.

Wie ich auf Outside-Stories.de aufmerksam geworden bin?

Wer mich kennt weiß das ich nicht nur gerne Testberichte schreibe, sondern auch praktisch kein Produkt kaufe oder auch nur in die engere Wahl nehme ohne vorher massenweise Berichte zu lesen.
Auch wenn ich nicht mehr genau weiß wonach ich gesucht habe, bin ich auf der Suche nach einem Testbericht auf Outside-Stories.de aufmerksam geworden und war direkt von der Aufmachung und der Masse an Berichten angetan.
Großer Vorteil zu „normalen“ Testberichten, wie z.B. auch auf meiner Seite ist das es von vielen Produkten Berichte von verschiedenen Usern gibt auf die man zentral zu greifen zugreifen kann. Auch das viele Bewertungen häufig kommentiert wurden und bewertet werden können ist eine Eigenschaft mit echtem Mehrwert.

Ist Outside-Stories.de eine kommerzielle Plattform oder eine freie Community?

Outside-Stories.de ist ein Teil oder ein Ableger der PR Agentur Eastside-Communications (Eastside-story.de) und ist seit 2014 online.

Eastside Communications vertritt viele Global Player aus der Sport- und Outdoorbranche und auch einige für mich relevante Firmen. Ich kann mich erinnern bereits früher das ein oder andere Mal Kontakt mit Eastside gehabt und auch Produkte zum Testen von der Agentur bekommen zu haben.

Auch wenn bei Outside-Stories auf den ersten Blick nichts nach Kommerz, Werbung, Marketing oder Business aussieht ist natürlich klar, dass solch ein umfassendes Portal nicht nur zum Spaß betrieben wird und das ist auch gar nicht schlimm oder verwerflich.
Im Gegensatz zu vielen anderen wirtschaftlich arbeitenden Plattformen, welche Produkte, Dienstleistungen oder Premium Mitgliedschaften verkaufen möchten, regelt Outside-Stories.de nämlich das Geschäftliche ohne die Community Mitglieder, die Leser oder die ProduktScouts damit zu belästigen.

Wie genau das funktioniert wird hier kurz und knapp erklärt:

Meine Erfahrungen als ``normaler`` Nutzer und als ProduktScout

Das Lesen der Ratgeber und Testberichte auf Outside-Stories.de ist, so wie es sich gehört, ohne Anmeldung oder ähnliches möglich und so habe auch ich erst einmal viele Berichte gelesen und ein wenig auf der Seite gestöbert ohne mich direkt anzumelden.
Nach kurzer Zeit wollte ich mich dann aber auch aktiv miteinbringen und meine Meinung und meine Berichte veröffentlichen und erstellte mir ein Profil.

Nach der Registrierung mit Benutzername, Passwort, Mailadresse (alles weitere sind freiwillige Angaben) kann man die Bewertungen kommentieren, bewerten und eigene Bewertungen zu vorhandenen Produkten abgeben oder neue Produkte zum Bewerten anlegen.
Für viele Aktivitäten, wie z.B. Bewertungen abgeben, Fotos hochladen, Vor-/Nachteile hinzufügen, eine Bewertung von anderen Usern bekommen usw. bekommt man sogenannte Vertrauenspunkte welche für andere Nutzer sichtbar sind und noch weitere Funktionen haben, auf die ich später noch eingehe.
Bevor die Bewertung nach dem Erstellen dann online geht, wird sie von einem Mitarbeiter des Portals einzeln geprüft.
Diese Prüfung darf man jetzt aber nicht mit Zensur assoziieren, denn sie dient lediglich dazu die Qualität in Puncto Aussagekraft, Formatierung und Formulierung sicherzustellen.
Sollte etwas mit der Bewertung nicht stimmen (das kam auch bei mir schon vor, weil z.B. Textzeilen an falsche Stellen gerutscht sind oder ich Produktbilder des Herstellers anstatt eigenen Bildern verwendet habe), bekommt man innerhalb kürzester Zeit eine persönliche Rückmeldung inkl. unkompliziertem Lösungsvorschlag.
Besonders gute, aussagekräftige Bewertungen werden bei der Veröffentlichung mit dem Prädikat „Königsbewertung“ gekennzeichnet und bringen nochmal ein paar Vertrauenspunkte extra, dies ist mir leider nicht bei allen meiner Bewertungen gelungen (21/29).
Die Vertrauenspunkte sind im Benutzerprofil öffentlich sichtbar, andere Nutzer können also direkt erkennen oder einschätzen wie viele Aktionen dafür bereits auf dem Portal durchgeführt wurden.
Zusätzlich gewinnt der Nutzer der die meisten Vertrauenspunkte in einer Woche sammelt den Wochengewinn, ich persönlich war bereits 2x Wochengewinner, die Preise, 1 Paar gute Wanderstiefel von Keen und ein Paar Trailstöcke aus Carbon von Komperdell.

Nach der Veröffentlichung der ersten Bewertungen war das nächste Ziel natürlich klar, ich wollte ProduktScout werden, denn die ProduktScouts bekommen regelmäßig Produkte zum Testen zur Verfügung gestellt und außerdem ist es auch cool sich als ProduktScout bezeichnen zu dürfen und zum Team dazu zu gehören.
Die Voraussetzungen für die Aufnahme ins ProduktScout Team ist die Abgabe von mind. 5 Bewertungen und einer Königsbewertung, was ich bereits innerhalb weniger Tage erledigt hatte. Außerdem muss man noch mind. 2 Monate registriert sein, danach kann man sich formlos als ProduktScout bewerben und das Outside-Stories Team entscheidet dann über die Aufnahme.
Als ProduktScout sollte man dann natürlich sein Profil mit einigen Angaben wie Größe, Gewicht, Kleidergröße, Schuhgröße und bevorzugten Testprodukten füllen. Wer möchte wird dann auch per WhatsApp über neue Testprodukte informiert oder angefragt und kann sich mit den anderen ProduktScouts austauschen.
Welche und wie viele Produkte zur Verfügung stehen variiert natürlich immer etwas und ist auch von deinem Profil abhängig, aber ich bin mit der Frequenz der Testanfragen und auch den zu testenden Produkten super zufrieden.
Ob die Produkte behalten werden dürfen oder nach dem Test wieder zum Hersteller zurück geschickt werden müssen entscheidet der jeweilige Hersteller selbst, besonders bei hochwertigen Produkten z.B. aus dem Technikbereich kommt das schon mal vor, ist aber eher selten.

Eine wichtige Frage die auch ich am Anfang stellte, „gibt es Vorgaben für die Bewertung oder Beeinflussung?“. Und ja, es gibt Vorgaben für Bewertungen, die Bewertung muss ausführlich, aussagekräftig, praxisnah und mit eigenen, relevanten Fotos der Produkte versehen sein. Beeinflussung in irgendeiner Form, ganz klar NEIN, auch nicht irgendwie zwischen den Zeilen oder scherzhaft, das Thema kommt nie auf.
blank
Mich als ProduktScout zu bewerben und mich auf Outside-Stories aktiv zu engagieren war eine super Entscheidung über die ich mich immer wieder freue.
Eine Übersicht aller ProduktScouts findet ihr HIER und hier mein ProduktScout Profil. 

Was ich an Outside-Stories.de verändern würde

Das komplette System hinter dem Portal, die Mitarbeiter, die Funktion der ProduktScouts und noch einiges mehr finde ich einfach klasse.
Ich mag das Portal und die Community, die Mitarbeiter sind bei jedem Anliegen einfach super schnell, freundlich und immer am Start.
Klasse ist zwar noch nicht ganz perfekt aber schon relativ nahe dran und mal ehrlich, was ist perfekt?
Aktuell fällt mir persönlich allerdings auch nicht viel ein was ich ändern würde, sollte mir später noch etwas einfallen oder jemand mir eine Anregung geben werde ich diesen Beitrag einfach ergänzen.
Noch dazu muss ich gestehen, ich würde die folgenden Dinge gerne für mich ganz persönlich ändern, nicht unbedingt für alle anderen Nutzer und natürlich würde ich sie auch nicht ändern, wenn ich der Betreiber der Seite wäre :-).

1. Was mich etwas stört ist das Design der Beiträge, eine Sache bei der ich hier auf dem Blog relativ viel Wert lege. Möchte ich eine Bewertung veröffentlichen habe ich praktisch keine gestalterischen Möglichkeiten. Der Onlineeditor lässt weder verschiedene Schriftgrößen zu noch gibt es Designelemente und auch das Einfügen, Bewegen und Skalieren von Bildern bin ich von meinem WordPress mit Visual Composer etwas anders gewöhnt.
Die Gründe dafür kann ich aber natürlich nachvollziehen, zum einen ist eine Umsetzung mit großer Freiheit und Spielereien in einem Online Editor alles andere als einfach und zum anderen würde jeder Beitrag komplett anders aussehen. Ohne jemandem aus der Community jetzt gestalterische Inkompetenz nachzusagen wären die Beiträge wahrscheinlich auch nicht immer besonders gut leserlich formatiert und gestaltet.

2. Die Sache mit den ProduktScouts finde ich, wie bereits oben erwähnt wirklich cool. Als ProduktScout denke ich mir jetzt natürlich, dass es eigentlich viel zu einfach ist PrdoduktScout zu werden. Denn natürlich schadet es Outside-Stories.de nicht viele ProduktScouts zu haben und außerdem spornt es viele Nutzer an sich in der Community zu engagieren und aussagekräftige Berichte zu schreiben um dann ProduktScout zu werden, wenn die Hürden nicht zu hoch sind.
Auf der anderen Seite könnte es durch zu viele PrdouktScouts weniger Testprodukte für den Einzelnen geben und was ist der ProduktScout wert, wenn jeder ProduktScout ist?

Ein paar Screenshots der Seite und Beiträge

Mein Fazit zu Outside-Stories.de

Wer auf der Suche nach unabhängigen, aussagekräftigen Test-/Erfahrungsberichten rund um Outdoor Produkte ist und bei mir nicht fündig wird :-), hat bei Outside-Stories.de eine sehr gute Chance den passenden Bericht zu finden.
Dank der ca. 18000 engagierten Mitglieder und zahlreichen erfahrenen ProduktScouts, wie mir :-), stehen zurzeit ca. 5700 Berichte (stetig wachsend) zur Verfügung.
Dabei wird die Qualität der Berichte einzeln geprüft und besonders gute Berichte werden gekennzeichnet. Die Berichte sind absolut unabhängig und werden in keinster Weise von Outside-Stories.de beeinflusst.
Durch die teilweise vorgegebene Formatierung der Berichte sind diese zwar nicht immer individuelle, optische Leckerbissen, dafür aber sehr gut vergleichbar und man findet recht schnell die relevanten Eckdaten. Außerdem stehen teilweise viele Berichte des gleichen Produkts zur Verfügung welche zentral erreichbar und vergleichbar sind.
Über das ProduktScout Programm würde ich eigentlich am liebsten gar nichts sagen, denn ein wenig Egoistisch ist doch irgendwie jeder und je mehr ProduktScouts es gibt desto weniger Testprodukte bleiben für jeden Einzelnen. Ganz ehrlich gesagt ist es aber seit langer Zeit so ziemlich das coolste wozu ich mich angemeldet habe und ähnelt sehr dem was ich sowieso bereits seit Jahren auf diesem Blog tue, nur mit dem Unterschied das sich Outside-Stories um die Bereitstellung der Produkte kümmert und ich nicht bei den Herstellern Klinken putzen muss.

Outside-Stories.de

0,00
9.4

Nutzen des Portals

9.0/10

Qualität der Berichte

9.2/10

Optik/Navigation der Seite

9.6/10

Kontakt/Support

9.8/10

Prinzip der ProduktScouts

9.2/10

Stärken

  • sehr viele Berichte unterschiedlicher Produkte
  • Bewertungen sind unabhängig und teilweise häufig bewertet oder kommentiert
  • sehr kurze Reaktionszeit auf Kontakt/Anfragen/Support
  • super freundliche Mitarbeiter
  • Webseite sehr übersichtlich und klar strukturiert
  • besonders aussagekräftige Bewertungen werden hervorgehoben das motiviert und steigert die Qualität
  • Wochengewinnspiel und die Möglichkeit ProduktScout zu werden motiviert zusätzlich
  • keinerlei aufdringliche Werbung, keine Kosten

Schwächen

  • Vorraussetzungen zur Teilnahme am ProduktScouts Programm müssten angehoben und die Anzahl bzw. neu Ernennungen der ProduktScouts sollten begrenzt werden um die Besonderheit der Scouts in der Community zu gewährleisten

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare