Die Anaconda Light sind meine ersten Schuhe des norwegischen Traditionsherstellers Viking und dementsprechend gespannt bin ich auf die Performance.

Laut Viking ist der Anaconda „ein Hochleistungs-Trail-Schuh entwickelt für schnelle Läufe durch jegliches Terrain“, das hört sich zwar vielversprechend an, aber abgerechnet wird ja bekanntlich am Schluss und deshalb schauen wir mal wie sich der Anaconda Light so im Test geschlagen hat.

Viking Anaconda Light im Test

Testfacts

Tester: Patrick Salm

Testzeitraum: ca. 3 Wochen

Teststrecke: ca. 130KM, Asphalt, Schotter, Wiese, Matsch, Trail (jeweils nass u. trocken)

Modell: Anaconda Light

Kategorie: Trail, Lightweight

Technologien: GoreTex Invisible Fit, Michelin UGC Compound Sohle

Farbe: terracotta/navy

Sprengung: 8mm

Gewicht: 322g (bei Größe DE45)

Preis: UVP 169,95€ (inzwischen bereits ab ca. 90€)

Viking Anaconda Light GTX Trailschuh im Test – PSBLOG

[WERBUNG] Der Anaconda Light wurde mir von Viking Footwear zur Verfügung gestellt [WERBUNG]
Dieser Bericht spiegelt dennoch nur meine persönliche, unabhängige Meinung und Erfahrung wieder und wird nicht vom Hersteller beeinflusst. Bilderquelle teilweise: vikingfootwear.com

Entwickelt für schnelle Läufe durch jegliches Terrain ist der Anaconda INV FIT GTX ein Hochleistungs-Trail-Schuh, der speziell designt wurde, um bei jeglichen Bedingungen, zu jeder Jahreszeit und mit dem höchsten Maß an Fußkomfort seinem Outdoorsport nachgehen zu können. Gefertigt aus höchst atmungsaktivem Synthetik-Mesh-Material mit verschmelzten Auflagen, die an neuralgischen Punkten für zusätzliche Unterstützung sorgen und die Langlebigkeit deutlich erhöhen. Für beste Stoßabsorption auf harten Untergründen besitzt der Schuh eine hochwertige EVA Zwischensohle und die anatomisch geformte, herausnehmbare sowie schnelltrockende Einlegesohle trägt maßgeblich zum seinem hervorragenden Fit bei. Dank der profilstarken Kautschukaußensohle von Michelin, verleiht dieses Trail-Ass perfekte Traktion auf Trails und besonders schwerem Terrain. Komplett wind- sowie wasserdicht macht der Schuh jedoch keine Abstriche in Sachen Atmungsaktivität. Zudem verfügt er über die GORE-TEX Invisible Fit Technologie, welche den Füßen mehr Bewegungsfreiheit verleiht und zugleich Irritationen am Fuß minimiert – perfekt für enorm aktive Outdoorenthusiasten, die von Schuhen maximale Performance erwarten.

Gore-Tex Technology

Invisible Fit


Viking nutzt diese robuste Membrane für die Trailrunning-Kollektion. Sie eignet sich für Laufenthusiasten, die die Laufzeiten nicht vom Wetter bestimmen lassen möchten.
Du gehst morgens gern joggen, aber es regnet? Kein Problem. Jetzt gibt es erstmals GORE-TEX Schuhe, die genauso weich und bequem sind wie deine Lieblingssportschuhe – die aber zusätzlich auch noch das GUARANTEED TO KEEP YOU DRY- Versprechen einhalten und somit komplett wasserdicht sind.

Die wasserdichte, winddichte und atmungsaktive GORE-TEX Membran ist unsichtbar und direkt in den Schuh integriert. Sie gewährleistet, dass Regen, Schnee und Nässe nicht eindringen können – selbst dann nicht, wenn man in eine Pfütze tritt. Diese innovative Konstruktion beseitigt Falten und Knicke, erzeugt eine natürliche und angenehme Passform und minimiert Druck- und Scheuerstellen. Außerdem gibt es keine Materialgeräusche, sodass man ganz ungestört laufen kann.

Die Technologie bietet zudem mehr Platz für die Zehen, das heißt weniger Irritationen und besseren Halt, egal wie weit man läuft.

Hauptmerkmale:

  • Leicht, flexible und komfortable
  • Sehr atmungsaktiv und trotzdem dauerhaft wasserdicht
  • Weniger Druckstellen, keine Falten und keine Materialgeräusche beim Laufen

Sohle powered by Michelin

In Zusammenarbeit mit Michelin, dem Spezialisten in Sachen Gummi, entwickelte Viking Footwear sein eigens entwickeltes Sohlenkonzept weiter und perfektionierte es. Erreicht wurde dies mit einer speziellen Outdoor-Kautschukmischung und einem neuen Profildesign.

Für das diamantförmige und selbstreinigende Profil diente Michelins High-End Mountainbike-Reifen „Wild Race`r“ als Inspiration, der für seinen Grip sowie hervorragende Kraftübertragung bekannt ist.

Diese Eigenschaften wurden auf den Viking-Schuhen übertragen und darüber hinaus verleiht die neue Sohle dem Fuß nun auch optimalen Halt bei lateralen Belastungen.

Ein weiteres Feature der neuen UGC Sohle ist die Anpassungsfähigkeit auf unebenen Böden, was sich besonders auf Trails bemerkbar macht und bei jedem Schritt für einen unschlagbaren Halt sorgt.

Vorteile:
  • Griffigkeit
  • Selbstreinigung
  • Anpassungsfähigkeit

Optik/Haptik

Wie immer bei diesem Abschnitt der Hinweis, über Geschmack lässt sich streiten und der optische Eindruck ist rein subjektiv.
Das Design des Viking Anaconda Light wirkt modern und gefällt mir im allgemeinen sehr gut.

Während der Anaconda Light von oben betrachtet durchaus noch als Straßenschuh durch gehen könnte, macht die Ansicht von unten auf die Michelin Außensohle das Einsatzgebiet des wasserdichten Schuhs relativ deutlich klar.

Im Gegensatz zum direkten Nachfolger setzt Viking bei meinem Testschuh auf ein „klassisches“ Schnürsystem inkl. zusätzlichem, oberen Loch für eine Fersenhalt-/Marathonschnürung.
Auch beim gut gepolsterten Einstiegsbereich und der Zunge macht Viking keine Experimente, sondern setzt auf altbewährtes.
Die verbaute Anziehhilfe ist groß genug um den Finger bequem durch zu stecken und sieht recht stabil aus.
Wie viele andere Hersteller verzichtet auch Viking auf eine „Schnürsenkelgarage“.
Mit 322g pro Schuh, bei Größe DE45, ist der Anaconda im mittleren Gewichtssegment angesiedelt. Auch die Sprengung (Höhenunterschied Vorfuß/Ferse) liegt mit 8mm im Mittelfeld und die meisten Läufer sollten damit recht gut zurecht kommen.
An die obligatorische, hochwertige und herausnehmbare Einlegesohle hat Viking natürlich auch gedacht.

Die Verarbeitung des Schuhs ist einwandfrei und die verbauten Materialien wirken allesamt hochwertig und robust.

Viking Anaconda Light im Test
Viking Anaconda Light GTX

Mein Testschuh ist bereits während des Tests nicht mehr im Viking Shop gelistet (obwohl es sich um ein 2020er Modell handelt), anscheinend wurde das Modell durch eine verbesserte Version mit BOA Schnellschnürsystem ersetzt. Die UVP erhöht sich durch das BOA Extra jedoch deutlich und liegt für die beiden Farbvarianten jetzt bei 199€.

Viking Anaconda Light GTX
Viking Anaconda Light GTX
Viking Anaconda Light GTX
Viking Anaconda Light GTX
Viking Anaconda Light GTX

Laufen mit dem Anaconda Light

Wer meine Berichte regelmäßig liest, der weis das ich meine Schuhe in der Regel nach wenigen Schritten relativ gut einschätzen kann, diese Einschätzung oft auch nach vielen Kilometern noch zutrifft und auch Einlaufen für mich keinen richtigen Sinn macht.
Der Anaconda Light ist hier eine der wenigen Ausnahmen. Bei der ersten Anprobe gefiel mir der Schuh irgendwie gar nicht, komische Passform, die Schnürung musste ich sehr eng zu ziehen und die Dämpfung ist auf den ersten Schritten praktisch nicht spürbar. Es war also definitiv keine Liebe auf den ersten Schritt 🙂 und wäre es eine Anprobe im Geschäft gewesen, hätte ich den Schuh wieder zurück ins Regal gestellt.
Natürlich hätte ich als unabhängiger Blogger den Schuh auch direkt wieder an Viking zurück schicken können, ich dachte mir aber wenn der Schuh sowieso schon einmal hier ist, dann bekommt er auch die Chance sich zu beweisen.
Im Nachhinein bin ich wirklich froh darüber dem Schuh diese Chance gegeben zu haben, denn wir haben uns ziemlich aneinander gewöhnt und sind inzwischen gute Freunde geworden 🙂 .
Der Anaconda Light wirkt sehr agil, läuft sich absolut neutral und lässt sich für einen Trailschuh gut flexen. Die 8mm Sprengung (Höhenunterschied Ferse/Vorfuß) passen gut zur Laufcharakteristik, obwohl ich vom Laufgefühl auf eine geringe Sprengung getippt hätte.
Besonders etwas schnellere Läufe machen mit dem Anaconda Light richtig Spaß und auch wenn der Schuh keinen Laufstil provoziert lässt er sich doch wesentlich besser auf dem Mittel-/Vorfuß laufen als auf der Ferse.
Inzwischen war ich mit dem Anaconda auf allen möglichen Strecken unterschiedlicher Länge unterwegs, habe problemlos Fahrtspiele, Tempoläufe und Sprints gemacht und einige Wasserlöcher und Bäche durchquert und fühlte mich dabei jederzeit richtig beschuht.
Das ich die Schnürung fast komplett zusammen ziehen muss finde ich optisch zwar immer noch nicht so besonders schön und dadurch werden auch die Schnürsenkel ziemlich lang, aber das ist nach meinen ganzen Testläufen auch das Einzige was ich am Anaconda noch zu auszusetzen habe.

 

blankDie Schleifen schiebe ich nach dem Schnüren übrigens bei allen meiner Schuhe unter die Schnürsenkel, was den Vorteil bringt, das Sie nicht mehr herum flattern und auch das eine einfache Schleife ausreicht damit der Schuh nicht mehr aufgeht.

Dämpfung

Die Dämpfung des Anaconda Light ist auf sein Einsatzgebiet abgestimmt und nichts für Freunde weicher, Sofaschuhe. Natürlich besitzt der Anaconda eine dämpfende Mittelsohle, diese ist allerdings eher auf Effizienz als auf Komfort ausgelegt.
Der Schuh ist ordentlich straff und verschwendet keinerlei Energie beim Aufkommen oder Abstoßen.
Wer weite Strecken auf Asphalt läuft sollte das Laufen mit wenig Dämpfung gewöhnt sein oder muss sich dann halt langsam daran gewöhnen.
Ich persönlich hatte zwar keine Probleme damit, für ganz lange Läufe auf Asphalt würde ich aber dennoch einen Schuh mit etwas mehr Dämpfung wählen.
Auf etwas weicheren Böden, Trails oder Wiesen ist die Dämpfung des Anaconda absolut ausreichend oder besser gesagt, genau richtig. Hier bemerkt man auch schnell den Vorteil einer weniger ausgeprägten Dämpfung, denn die Rückmeldung vom Untergrund wird deutlich weniger gestört und man hat einfach mehr Kontrolle.

blank

Grip

blankUm ordentlichen Grip in allen Situationen zu gewährleisten holt sich Viking Unterstützung bei den Spezialisten von Michelin. Diese Entscheidung ist oft nicht nur Marketingtechnisch eine gute Idee, denn Firmen wie Vibram, Continental oder auch Michelin forschen bereits seit vielen Jahren an der perfekten Gummimischung. Im Gegensatz zu den bis jetzt von mir getesteten Außensohlen von Vibram und Continental, welche ohne Ausnahme sehr guten Grip hatten, boten die Michelin Sohlen weniger konstante Leistungen. Der Grip reichte hier von sehr gut bis zu „bei Nässe kaum laufbar“. Man kann sich hier also nicht nur auf den guten Namen verlassen sondern sollte die Michelin Sohlen lieber einzeln begutachten.
Viking Anaconda LightBeim Anaconda merkt man bereits nach den ersten Schritten in der Wohnung das Michelin dieses Mal wohl die gute Mischung ausgepackt hat. Das Layout und Design der Stollen ist laut Michelin vom High-End Mountainbike-Reifen „Wild Race`r inspiriert, welcher etliche Testsiege einfahren konnte.
Die Sohle klebt richtig am Laminat und den Fliesen im Badezimmer, was nicht selten ein Indiz für eine gute Performance in freier Wildbahn ist.
Genau so ist es auch beim Anaconda, der Schuh hat praktisch auf allen Untergründen Grip satt und bleibt Herr der Lage. Für den tiefen Matsch gibt es zwar bessere Schuhe mit deutlich größeren Stollen, aber auf allen anderen Belägen hat die Michelin Sohle zur Konkurrenz von Vibram oder Continental aufgeschlossen und spielt jetzt auch in der ersten Grip Liga.
Paradeuntergründe der Sohle sind Schotter, Trails und Wiesen, aber auch auf nassen, glatten Belägen wie z.B. Schiefer oder Kopfsteinpflaster hat der Anaconda jederzeit ausreichend Reserven.

Viking Anaconda Light GTX Grip Index

Der „Grip Index“ ist ein Versuch von mir die Grip Level bei Trailschuhen besser vergleichen zu können. Er findet sich bei allen meiner neueren Trailschuhbeiträge

361° Taroko 2

361° Taroko 2 Trailschuh Gripindex

Adidas Terrex Agravic GTX

Adidas Terrex Agravic GTX Trailschuh

La Sportiva Jackal GTX

la Sportiva Jackal Grip Index

Protektion

blankIn Puncto Protektion, also den Schutz der Füße, beschränkt sich Viking zugunsten des Gewichts auf das Minimum. Es gibt einen Zehenschutz in Form eines doppelten Overlays aus Gummi, welches die Zehen und das Mesh des Schuhs bei leichten Anstößen schützen.
Ein zusätzlicher Durchtrittschutz ist nicht verbaut, die Mittel-/ und Außensohle halten aber in den meisten Fällen auch spitzere Steine oder Schotter davon ab sich bis in die Fußsohle vor zu arbeiten.
Normalerweise benötige ich auch nie mehr als diese Basics, stabile Zehenkappen oder zusätzliche Durchtrittschutzplatten sind meist unnötig, erhöhen das Gewicht des Schuhs und verringern die Flexibilität.

Nässeschutz/Atmungsaktivität

Gore Tex LogoBeim Nässeschutz gibt es, wie zu erwarten war, keine Überraschungen, denn wo GoreTex drauf steht, muss das Wasser draußen bleiben. Der Anaconda Light bleibt auch nach längerem Tauchgang in einem Bach dicht und die Füße bleiben trocken.
Viking spendiert dem Schuh jedoch keine „normale“ GoreTex Membran, sondern setzt auf die 2017 vorgestellte „Invisible Fit Technologie“, welche bisher nur von ganz wenigen Herstellern genutzt wird.
Erst vor kurzem hatte ich mit dem La Sportiva Jackal GTX meine ersten Erfahrungen mit Invisible Fit und war positiv überrascht.
Die Vorteile der Invisible Fit Technologie bemerkt man auch beim Anaconda Light relativ schnell. Das Obermaterial ist deutlich flexibler als bei herkömmlichen GoreTex Schuhen und auch die Atmungsaktivität ist wesentlich besser, wodurch die Schuhe auch bei wärmeren Temperaturen ohne Einschränkungen nutzbar sind.
blankWas mir außerdem positiv, wenn auch nicht geplant, aufgefallen ist, ist die enorm schnelle Trocknungszeit. Beim Versuch die Dichtheit zu prüfen habe ich zuerst die Wassertiefe etwas unterschätzt und stand bis über die Knöchel im Bach. Ich richtete mich also darauf ein den restlichen Lauf mit nassen, frierenden Füßen durchstehen zu müssen. Ich war deshalb mehr als erstaunt das ein Großteil des Wassers bereits nach einigen Schritten aus dem Schuh gedrückt wurde. Auch frierende Füße gab es trotz des kalten Windes keine, denn die GoreTex Membran ist nicht nur wasser- sondern auch winddicht. Als ich ca. eine Stunde später zu Hause ankam hatte ich immer noch keine kalten Füße und der Schuh war innen und außen schon wieder fast komplett trocken.
Lange Zeit habe ich nur wenig Sympathie und Verständnis für wasserdichte Schuhe gehabt, weil man extrem geschwitzt hat, das Obermaterial harte Falten beim Knickpunkt der Zehen erzeugte und Wasser, welches von oben in den Schuh lief einfach im Schuh blieb.
Inzwischen kann ich keinen einzigen Nachteil eines Schuhs mit GoreTex Invisible Fit Technologie mehr argumentieren, dafür aber viele Vorteile.

Gallerie

Fazit

Trotz unserer leichten Anlaufschwierigkeiten sind der Anaconda Light und Ich gute Freunde geworden.
Viking hat hier einen agilen Trailschuh gebaut der keine Energie verschwendet und den Laufstil des Trägers in keiner Weise beeinflusst.
Die Passform ist eher etwas weiter, kann aber mit der guten Schnürung ohne Probleme auch an schmale Füße, wie meine angepasst werden.

Ein essentieller Punkt bei Trailschuhen ist der Grip und dieses Mal funktioniert die Michelin Außensohle erstklassig. Auf keinem Untergrund leistet der Anaconda Light sich eine Schwäche und bietet jederzeit Grip auf den man sich verlassen kann. Das gilt nicht nur für trockene Trails sondern auch für nasse, glatte Beläge, Wiesen, Schotter oder matschige Trails.
Wer wasserdichte Schuhe mit herkömmlicher GoreTex Membran mag, wird GoreTex Invisible Fit lieben. Invisible Fit bietet zwar den gleichen Schutz gegen Wasser von außen, ist dabei aber leichter und flexibler, wodurch keine harten Falten an der Knickstelle der Zehen mehr entstehen, wie man Sie bei einigen anderen GTX Schuhen hat. Für den Fall das Wasser von oben in den Anaconda eindringt oder man sehr stark an den Füßen schwitzt, ist man mit Invisible Fit ebenfalls gut ausgestattet, denn die Atmungsaktivität und die Fähigkeit Wasser aus dem Schuh zu befördern ist mit einer „normalen“ GoreTex Membran nicht zu vergleichen. Dadurch ist der Anaconda Light bei allen Temperaturen wesentlich angenehmer zu laufen.

Die UVP des Anaconda Light GTX ist mit 169,95€ (199€ für den Nachfolger mit BOA Schnürsystem) zwar nicht gerade ein Schnäppchen für einen Trailschuh der Lightweight Kategorie, die Performance und Qualität des Schuhs rechtfertigen allerdings den Preis. Da der Nachfolger bereits im Handel ist, ist mein Testmodell im Netzt schon ab ca. 90€ zu haben und damit ein Schnäppchen und eine klare Kaufempfehlung für fortgeschrittene Trail-/ oder „Wald-/ und Wiesenläufer“.

Viking Anaconda Light

ab ca. 90€
9.2

OPTIK/STYLE

9.0/10

DÄMPFUNG

9.0/10

GRIP LOSE BELÄGE

9.2/10

GRIP ASPHALT

9.2/10

PASSFORM

9.4/10

PREIS-/LEISTUNG

9.2/10

Stärken

  • agil und direkt
  • sehr guter Grip auf Trail und glatten Belägen
  • wasserdicht und dennoch atmungsaktiv
  • kurze Trocknungszeit
  • straffe Dämpfung

Schwächen

  • UVP nicht gerade günstig

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare