Auch wenn es immer noch Skeptiker gibt, die Energy Gels für reine Geldverschwendung halten, erfreuen Sie sich bei der breiten Masse der Sportler dennoch größter Beliebtheit.

Mit diesem Beitrag versuche ich Euch die Preise und Eigenschaften der beliebtesten Gels vergleichbarer zu machen.

In meiner persönlichen Einschätzung geht es mir auch um den Geschmack, aber hauptsächlich um die Nutzbarkeit während dem Laufen, denn das ist es was ich von einem guten Gel erwarte.

 

 

 

 

Energie-Gels - Vergleich und Einschätzung

Energie-Gels - Vergleich und Einschätzung

 

 

 

 

 

Testsieger - Multipower
Energie-Gels - Vergleich und Einschätzung
Das Gel von Multipower ist für mich während dem Laufen das Optimum und teilt sich den ersten Platz bei der Nutzbarkeit damit mit dem Gel aus dem Hause Amsport. Es lässt sich gut aus der Packung drücken, weil es etwas flüssiger ist als die Anderen. Das Multipower Gel kann während dem Laufen gut konsumiert werden ohne etwas nachzutrinken.

Auch preislich kann das Gel punkten, da es mit Abstand das günstige Gel im Vergleich ist (bei 100ml), das Gel von Ultrasports kostet ungefähr das Doppelte.

Geschmacklich darf man nicht vergessen das es sich nicht um ein Erfrischungsgetränk handelt, auch das Multipower Gel ist ordentlich süß, aber nicht übertrieben.  Wirklich natürlich schmeckt zwar auch dieses Gel nicht, aber sowohl bei Cola als auch bei Zitrone ist der Geschmack zu erkennen und es gibt keine merkwürdigen Neben-/ oder Nachgeschmäcker.

Fazit:

– während dem Laufen gut zu konsumieren
– das günstigste Gel und Preis-/Leistungssieger
– Geschmack OK und recht natürlich
– Koffein, Guarana, Salz enthalten

2. Platz - AMSport

Energie-Gels - Vergleich und Einschätzung

Wie auch das Gel von Multipower, ist das Amsport Gel absolut zum Konsumieren während eines Laufes geeignet. Es ist flüssig genug um es problemlos aus der Verpackung zu bekommen und hat ausserdem eine ordentlich große Öffnung.
Auch wenn der Geschmack relativ künstlich ist, ist das Gel nicht übermäßig süß oder pappig und es bedarf keinem Nachtrinken.

Preislich liegt das Gel auf dem 2. Platz und ist damit noch über 2€/100ml vom teuersten Gel entfernt.

Das Gel ist mit Vitaminen, Aminosäuren und Koffein angereichert. Ausserdem ist es gluten-/laktose-/ und fruktosefrei.

Geschmacklich spricht Amsport mich mit dem Gel (Cola) nicht an. Der Geschmack ist eher künstlich und erinnert mich stark an die Aminosäureampullen aus dem Fitnesstudio.

Fazit:

– während dem Laufen gut zu konsumieren
– enthält Koffein
– enthält Vitamine
– gluten- / laktosefrei
– fruktosefrei
– enthält Aminosäuren
– 2. günstigstes Produkt
– Geschmack sehr künstlich

3. Platz - Squeezy

Energie-Gels - Vergleich und Einschätzung

Das Gel von Squeezy liegt in allen Kategorien in der goldenen Mitte.
Der Preis geht ebenso in Ordnung wie der Geschmack, die Konsistenz und die Süße.
Während dem Laufen kann das Squeezy Gel relativ problemlos der Verpackung entlockt werden. Die Geschmacksrichtungen sind erkennbar, wenn auch, wie bei allen Gels, etwas künstlich.

Die Besonderheit bei Squeezy ist natürlich das Bier-Gel. Das Marketing hat bereits für viel Aufmerksamkeit und Diskussionen gesorgt und somit seinen Zweck nicht verfehlt.
Geschmacklich muss man Bier natürlich mögen, denn das Bier-Gel von Squeezy schmeckt wirklich nach Bier inkl. dem bitteren Nachgeschmack. Ob man dickflüssiges, warmes Bier jedoch während eines Laufes braucht ist die andere Frage :-).

Fazit:

– hoher Koffeingehalt
– während dem Laufen konsumierbar
– Biergeschmack ist einmalig im Gel-Bereich
– preislich OK

4. Platz - Ultrasports
Energie-Gels - Vergleich und Einschätzung

Das Gel von UltraSports fällt alleine schon durch seinen Preis aus dem Rahmen. Der Preis pro 100ml ist doppelt so hoch wie beim günstigsten Gel von Multipower.
Die Zutaten sind zwar hochwertig und werden durch BCAA`s ergänzt, ob das allerdings diesen Preis rechtfertigt muss jeder für sich selbst entscheiden.
Geschmacklich liegt das Gel im Mittelfeld, die Geschmacksrichtungen sind zu erkennen und schmecken mäßig künstlich.
Auch die Konsistenz und die Süße bilden den Mittelweg zwischen Multipower und PowerBar Gel.
Das Gel ist während dem Laufen konsumierbar ohne etwas nachzutrinken.

Fazit:

– teuerstes Gel im Test
– enthält BCAA`s
– enthält Koffein

 

5. Platz - Powerbar

Energie-Gels - Vergleich und Einschätzung

Das Gel von PowerBar ist das 2. teuerste Gel im Vergleich. Für mich persönlich ist das Gel während dem Laufen eigentlich unbrauchbar. Im Training ist es zwar noch OK das ich zum „aus der Packung quetschen“ anhalten und dann etwas nachtrinken muss, während eines Wettkampfes ist dies aber ein klares „NoGo“.
Bei diesem Preis ärgert es einen ausserdem sehr wenn man den Inhalt nicht komplett aus der Packung bekommt ohne diese auf zu schneiden.
Geschmacklich sind einige Sorten zwar noch im Rahmen, andere sind dafür aber keiner Geschmacksrichtung zuzuordnen.
Die Süße überschreitet bei fast allen Sorten meinen Schmerzbereich.
PowerBar hat durchaus Produkte, welche ich sehr gerne nutze, die Gels gehören nicht dazu.
Das Gel ist ausserdem nicht für laktoseintolerante Personen geeignet.

Fazit:

– „Grüner Apfel“, „Schwarze Johannisbeere“ 50mg Koffein pro Beutel (höchster Koffeingehalt pro 100ml)
– recht teuer
– während dem Laufen zu zähflüssig
– ohne nachtrinken pappt es sehr im Mund
– Geschmacksrichtung kann teilweise nur erraten werden, sehr künstlich
– kann Spuren von Milch und Ei enthalten

 

 

Gesamtfazit
Wie man sieht gibt es nicht nur preislich erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Produkten. Das die Preise pro 100ml allerdings so extrem schwanken hat mich selbst überascht. Für mich sind die Gels von Multipower und Amsport am Besten zum Laufen geeignet und zudem preislich noch am Günstigsten. Ultrasports und Squeezy finde ich ebenfalls noch brauchbar, während das Gel von PowerBar für mich mehr oder weniger unbrauchbar ist.

Auch hier gilt aber wieder, Geschmäcker, Einsatzgebiete oder Vorlieben sind eben unterschiedlich und jeder muss seinen Favoriten für sich selbst finden.

 

Klicken für Galerieansicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dfdd

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare