Haglöfs ist nicht nur in Skandinavien für hochwertige Outdoorbekleidung bekannt und sollte Euch spätestens nach meinem Test des
Gram Pulse Trailschuhs ein Begriff sein.
Dünne, leichte, wind-/ und wasserabweisende Jacken sind bei Läufern extrem beliebt. Die Produkte sind jedoch sehr unterschiedlich und die Qualität der Schlechtesten entspricht in etwa Der eines gelben Sacks.

Die Shield 2 Hood Kapuzenjacke wurde speziell für hochintensive Aktivitäten konzipiert und soll die Eigenschaften Atmungsaktivität, Wind-/Wasserschutz, Leichtigkeit und geringes Packmaß optimal verbinden.


Im Test wird sich zeigen ob und wie gut Haglöfs diese schwere Aufgabe gelöst hat und wie gut sich die Jacke beim Laufen schlägt.

Haglöfs Shield 2 Hood Kapuzenjacke im Test

Haglöfs Shield 2 Hood Kapuzenjacke im Test

Testfacts

Tester: Patrick Salm

Testzeitraum: ca. 3 Wochen

Modell: Shield 2 Hood

Kategorie: leichte Regenjacke

Farbe: Tangerine (orange)

Gewicht: 117gr. (M)

Preis: 130€

Herstellerbeschreibung:

Sehr leichte Shelljacke mit Kapuze, die ideal für fordernde Aktivitäten ist. Die Shield II Hood von Haglöfs ist sehr atmungsaktiv, auf ein Minimum faltbar und mit praktischen Features wie verlängertem Schnitt am Rücken und reflektierenden Details versehen.

Merkmale:

  • Leichtes Material und effiziente Konstruktion
  • DWR behandelte Oberfläche
  • Brusttasche in der die Jacke verstaut werden kann, mit Trageschlaufe
  • Windklappe und Kinnschutz hinter dem Frontreißverschluss
  • minimalistische Kapuze mit fester Krempe und elastischen Verstellmöglichkeiten
  • elastische Ärmel und Bündchenöffnung für komfortablen Sitz und Wärmeerhaltung
  • vorgeformte Ärmel
  • reflektierende Details vorn, an der Seite und auf dem Rücken
  • mittlere Rückenlänge: 79 cm (Größe L)

Material 100% Polyester

Optik/Haptik/Größe

Haglöfs bietet die Kapuzenjacke in 3 Farben an, neben Tangarine, der Farbe meiner Testjacke, gibt es Sie auch noch in dunkelblau und Drizzle, was einem hellen Silber entspricht. Die Jacke macht einen hochwertigen Eindruck und ist einwandfrei verarbeitet. Mit 117gr. ist super leicht. 

Kurz zu Größe, für alle die die Jacke online Bestellen möchten, ich bin 1,77m groß, 68kg schwer und schmal gebaut. Die Größe M passt mir einwandfrei.

Die Passform könnte für mich ruhig noch etwas schmaler sein, dann würde Sie kräftigeren Männern allerdings wohl nicht mehr passen. Die Jacke ist aber trotzdem nicht so weit das Sie im Wind herum flattert. Die Bündchen an den Armen und der untere Bund sind mit Gummis versehen und liegen eng genug an.
Die Brusttasche dient gleichzeitig als Tasche für die Jacke, mit wenigen Handgriffen hat man die Jacke hinein und auch wieder hinaus gekrempelt.

Besonders positiv fällt einem die Kapuze auf, diese ist nämlich mit dank Ihres Schnitts, eingearbeiteten Gummis und einer Art kleinem Schirmrand sehr angenehm zu tragen, liegt eng an und stört bei keiner Bewegung die Sicht, auch der Wind wird nicht von der Kapuze gefangen. Der Kragen lässt sich schön weit nach oben schließen.

Laufen mit der Shield 2 Hood Jacke

Laufen mit Jacke bzw. ab wann man eine Jacke anzieht ist von Läufer zu Läufer sehr unterschiedlich weil man die Vor-/ und Nachteile gegeneinander aufwiegt. Ich zum Beispiel habe absolut kein Problem damit nass zu werden und gerade wenn es nicht kalt ist mag ich es sogar sehr. Bei Nässe in Kombination mit kühlem Wind bin ich aber eher empfindlich und ziehe eine dünne Jacke an. Gerade bei Wind kann es aber sehr nervig sein wenn die Jacke herum flattert und dabei laute Geräusche macht. Also bei der Haglöfs Jacke flattert kaum etwas. Evtl. könnte Einen die Kapuze stören wenn Sie nicht im Einsatz ist, eine „Kapuzengarage“ im Nacken gibt es, wie übrigens bei sehr vielen Jacken nicht, obwohl ich Sie eigentlich sinnvoll finde.

Das Material ist nicht so laut wie bei manch anderen Jacken, aber bei Bewegungen dennoch hörbar. Die Jacke ist sehr leicht und kein bisschen starr, Sie passt sich jeder Bewegung gut an und man fühlt sich nie eingeschränkt.

 

Mit dem hochschließende Kragen und der sehr gut sitzenden Kapuze lässt es sich einwandfrei laufen und man hat nicht die typischen Probleme, denn die Kapuze sitzt ordentlich und versperrt nie die Sicht und beim Kragen scheuert nichts am Hall oder Kinn.

Was mir bei vielen Jacken dieser Kategorie fehlt, fehlt auch bei der Haglöfs, die normalen Seitentaschen. Auch ein verstellbarer Gummizug im unteren Bund fehlt.
Ist die Jacke in Ihrem Beutel (also der Brusttasche) verstaut, so bietet dieser Beutel eine kleine Schlaufe um z.B. einen Karabinerhaken zu befestigen. Eine Handschlaufe, die ich bisher nur bei Nike Jacke gesehen habe, wäre aber super und mit wenig Aufwand realisierbar.

Haglöfs Shield 2 Hood Kapuzenjacke im TestDer größte Vorteil der Haglöfs Jacke ist die Dichtheit. Selbst bei direktem drauf halten mit der Dusche aus nächster Nähe dringt kein Wasser durch. Alle meine anderen getesteten Jacken von Puma, Nike, Outdoor Research bieten dem Regen deutlich weniger Gegenwehr. Die Atmungsaktivität liegt jedoch auf dem gleichen Niveau, wie bei den anderen Jacken.

Atmungsaktivität

Dicht und durchlässig, 2 Dinge die sich grundsätzlich ausschließen. Seit vielen Jahren arbeiten die Hersteller an wind-/wasserdichten Textilien welche dennoch max. Atmungsaktivität gewährleisten. Besonders beim Laufen und anderen hochintensiven Aktiviäten ist das wichtig, denn was hat man von einer Jacke die zwar keinen Regen rein lässt aber auch keinen Schweiß raus. Einige von Euch kennen vielleicht das Phänomen das die Ellenbogen sozusagen im eigenen Saft liegen, das passiert bei der Haglöfs Jacke definitiv nicht. Natürlich ist die Jacke nicht mit einem Funktionsshirt vergleichbar, bei „normalen“ Schwitzern (wie mir) schafft Sie es dennoch den Schweiß schnell genug abzutransportieren. Auch ist es natürlich etwas wärmer unter der Jacke, es entsteht aber keine Hitzestau.

Haglöfs Shield 2 Hood Kapuzenjacke im Test

Nässeschutz/Dichtheit

Wie bereits oben erwähnt ist die Haglöfs Jacke im Prinzip 100% dicht (sofern es soetwas gibt). Draußen im Regen und auch in der Dusche gibt es nichts zu beanstanden, es dringt kein Wasser nach innen. Stelle ich den Duschkopf auf einen konzentrierten Strahl und spanne die Jacke direkt darüber, drückt sich alle paar Sekunden ein Tropfen durch. Das überschreitet allerdings auch die Härte aller Regenjackentests und wird so in der Natur selbst bei stark Regen nicht vorkommen, von daher bezeichne ich die Jacke auch weiterhin als „wasserdicht“. Gleiches gilt für die Kapuze und für die Brusttasche.

Haglöfs Shield 2 Hood Kapuzenjacke im Test

Gallerie

Fazit

Die Haglöfs Shield 2 Hood ist in allen Punkten die bisher beste von mir getestete Jacke in der Kategorie der extrem leichten Wind-/Regenjacken. Nicht vergessen darf man allerdings dabei das Sie auch etwas teurer ist als einige andere Jacken. 130€ sind nicht gerade wenig für 117 gr. Stoff, wer jedoch auf einen guten Regenschutz wert legt ohne darunter im eigenen Saft geschmort zu werden und auch öfter mal entspannt mit Kapuze laufen möchte, für den wird sich die Investition auf jeden Fall bezahlt machen.

Shield 2 Hood Kapuzenjacke

130€
Shield 2 Hood Kapuzenjacke
87.2

Optik/Style

9/10

    Passform

    9/10

      Windschutz

      9/10

        Regenschutz

        9/10

          Preis-/Leistung

          8/10

            Stärken

            • wasserdicht
            • atmungsaktiv
            • in sich selbst verstaubar
            • Brusttasche
            • Kapuze mit guter Passform

            Schwächen

            • keine weiteren Taschen

            Schreibe einen Kommentar

            Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

            Beitragskommentare