Salewa ist ein spezialisiertes Unternehmen für alle möglichen Aktivitäten rund um den Berg.
Neben Ski-/, Kletter-/ und Expeditions- Kleidung und Equipment, gehört auch die Ausrüstung von Bergläufern (Mountainrunner, Ultrarunner) zum Produktportfolio.
Der Lite Train ist mein erster Testschuh mit einer Michelin Außensohle, dementsprechend gespannt bin auf den Grip aber auch auf die Gesamtperformance des Salewa Schuhs.

Salewa Lite Train (Trailschuh) im Test

Salewa Lite Train (Trailschuh) im Test

Testfacts

Tester: Patrick SalmSalewa Lite Train (Trailschuh) im Test

Testzeitraum: ca. 3 Wochen

Modell: Lite Train

Kategorie: Trail, Mountain/Alpine Running

Technologien: 3F Total System ; OC Compound

Farbe: black/kamille

Sprengung: 6mm

Gewicht: 289gr. bei Größe 45

Preis: 140€

Herstellerbeschreibung:

Salewa Lite Train (Trailschuh) im Test
Salewa Lite Train (Trailschuh) im Test

Optik/Haptik

Soll ich zur Optik überhaupt noch etwas sagen?, also meine persönliche Meinung wird wohl jedem bewusst sein, schließlich habe ich dem Schuh den hoch dotierten Design Award verliehen :-). Wie immer ist die Optik natürlich Geschmackssache, ich habe bisher zwar niemanden gefunden dem der Lite Train nicht gefällt, allerdings waren auch nicht Alle so begeistert wie Ich. Das Design des Schuhs gefällt mir in jeder Farbkombination, wobei die Farbe meines Testschuhs meine Nummer 1 ist.
Die Verarbeitung ist einfach tadellos und alle Materialien wirken sehr hochwertig. Klebestellen oder schlechte Nähte kann man hier lange suchen. 

Was mir eher Kritisch auffällt sind die „normalen“ Schnürsenkel, da ich eigentlich von den Schnellschnürsystemen wie z.B. beim Dynafit Feline Vertical Pro überzeugt bin und keinen vernünftigen Grund darin sehe diese nicht zu verwenden. Des weiteren fehlt dem Schuh eine Schnürsenkelgarage, wenn schon normale Schnürsenkel. 

Auch wenn das Design bei einem Laufschuh nur Nebensache ist macht es doch gleich doppelt Spaß einen Schuh zu laufen der auch noch so gut aussieht.
Betrachtet man den Schuh von unten springt einem natürlich direkt das Michelin Logo ins Auge, was die Erwartungen an den Grip des Schuhs deutlich erhöht. Ausserdem fällt mir auf das das Designteam anscheinend auch bei der Sohle ganze Arbeit geleistet hat, die Sohle könnte ich mir ewig lange anschauen :-).

Falls evtl. jemandem bei der Ansicht des Schuhs oder z.B. der Homepage des Herstellers ein Gedanke an Dynafit in den Kopf schießt, Dynafit und Salewa gehören beide zur Oberalp AG bzw. Oberrauch Gruppe und sind also quasi Schwesterunternehmen. 

Laufen mit dem Lite Train

Salewa Lite Train (Trailschuh) im TestVor dem Laufen kommt das Anziehen und während ich mich noch über die wirklich tolle Passform freue, wundere ich mich schon wieder über die „normalen“ Schnürsenkel und vermisse ein Schnellschnürsystem. Der Schuh lässt sich aber natürlich auch mit den vorhandenen Schnürsenkeln perfekt an den Fuß anpassen bzw. eine wirkliche Anpassung ist gar nicht nötig, da die Passform Trail typisch eher schmal oder „figurbetont“ aber nicht eng ist. Die Zehenbox lässt zwar keine Zehenspiele zu, Breite und Höhe sind aber Durchschnittlich und dürften auch breiteren Füßen keine Probleme bereiten.

Da ich in der Regel zwischen 1-3km bis in den Wald auf Asphalt laufe muss auch der Lite Train sich erst einmal auf Asphalt beweisen. Der Schuh ist trotz des geringen Gewichts und der flachen Sohle nicht unbequem oder hart. Besonders positiv fällt auch sofort auf das der Lite Train sehr gut abrollt und sich sehr leicht flexen lässt, in der Sohle ist also kein zusätzlicher Durchtrittschutz in Form einer Karbon-/ oder Kunstoffplatte verbaut.

 

Dämpfung/Protektion

Salewa Lite Train (Trailschuh) im Test

Bei der Dämpfung trifft Salewa meinen Geschmack. Die Dämpfung ist schön straff aber ausreichend um auch längere Asphaltabschnitte problemlos zu laufen. Ein Versinken im Dämpfungsmaterial, Energieverlust oder mangelnde Rückmeldung vom Untergrund sind beim Lite Train kein Thema. Die Dämpfung macht einfach Ihren Job, ganz dezent und unaufdringlich.

Da der Lite Train ja zu den leichten Trailschuhen gehört hält sich die Protektion in Grenzen. Der Zehenschutz wird durch ein zusätzliches, gummiartiges Overlay gewährleistet. Bei kleineren Steinen ist das durchaus ausreichend und das Material der Zehenkappe ist geschützt. Auf einen extra Durchtrittsschutz wurde zugunsten des Gewichts und der Flexibilität ebenfalls verzichtet, in der Regel drücken sich aber auch keine Steine durch die relativ harte Michelin Sohle.

Salewa Lite Train (Trailschuh) im Test

Grip

Der Grip, bei jedem Trailschuh ein entscheidendes Kaufkriterium. Beim Lite Train waren meine Erwartungen aufgrund der verbauten Michelin Außensohle extrem hoch. Das schlechte zuerst, meine Erwartungen wurden nicht voll erfüllt. Nicht voll erfüllt deshalb, da ich irgendwie die Erwartung hatte das der Grip nochmal deutlich besser ist als bei meinen Schuhen mit Vibram Außensohlen (Dynafit Vertical Pro, Hoka) und das ist nicht der Fall. Der Grip des Lite Trains liegt in einigen Disziplinen wie z.B. bei den nassen, glatten Belägen zwar deutlich unter dem meiner Spitzenreiter , dennoch ist er fast allen anderen Schuhen überlegen welche mit den „normalen“ Herstellersohlen“ ausgestattet sind.
Der Lite Train bietet abseits der Straße auf Schotter, Sand und erdigen Trails eine echt gute Performance und guten Grip in Längs-/ und Querrichtung. Noch stärker agiert die Außensohle auf Gras/Wiese und auf wenig tiefem Matsch, damit deckt sich meine Einschätzung mit der Salewa Einstufung. In tiefem Matsch müssten die Stollen einfach noch gröber sein.
Keine Probleme hat die Sohle mit klemmenden Steinen oder fest hängenden Matsch.
Über die Haltbarkeit kann ich noch keine verlässlichen Angaben machen.

Ab sofort gehört der Grip-Index zur besseren Einschätzung und Vergleichbarkeit des Grips auf den unterschiedlichen Belägen, bei jedem Trailschuh Test zum Standard.
Salewa Lite Train (Trailschuh) im Test

Gallerie

Fazit

Salewa hat mit dem Lite Train einen echt guten Trailschuh auf den Markt gebracht. Die gute Passform und die hohe Flexibilität gepaart mit einer straffen Dämpfung, einer 6mm Sprengung und dem  geringen Gewicht machen den Lite Train zu einem Schuh der nicht nur abseits der Straße echt Spaß macht und sich in jeder Pace wohlfühlt. Das die Michelin Außensohle die extrem hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen kann ist bei dem trotzdem sehr guten Grip verschmerzbar. Die 140€, die Salewa für den Lite Train aufruft gehen bei der gebotenen Leistung und Qualität absolut in Ordnung.

Salewa Lite Train

140€
Salewa Lite Train
90.333333333333

Optik/Style

10/10

    Dämpfung

    8/10

      Grip lose Beläge

      9/10

        Grip Asphalt

        9/10

          Passform

          10/10

            Preis-/Leistung

            9/10

              Stärken

              • tolles Design
              • sehr gute Passform
              • dynamisch und flexibel
              • geringes Gewicht
              • super Grip auf Gras
              • gute Grip auf losen Belägen
              • 6mm Sprengung

              Schwächen

              • Grip auf nassen,glatten Flächen könnte besser sein
              • Schnellschnürsystem oder Schnürsenkelgarage fehlt

              Schreibe einen Kommentar

              Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

              Beitragskommentare