Mit dem Limiteless SR Evoknit erweitert Puma sein ohnehin schon umfangreiches Ignite Portfolio um einen weiteren interessanten Schuh.

Der Limitless SR Evoknit soll dabei nicht nur als Laufschuh sondern auch als stylischer Sneaker glänzen.

Im Folgenden wird sich zeigen ob der Schuh nicht nur auf dem Laufsteg sondern auch auf der Laufstrecke eine gute Figur machen kann.

Puma Ignite Limiteless SR Evoknit im Test

Puma Ignite Limiteless SR Evoknit im Test – PSBlog

Testfacts

Tester: Patrick

Testzeitraum: ca. 3 Wochen

Modell: Ignite Limitless SR Evoknit

Kategorie: Neutral, Training

Technologien: Ignite, Evoknit

Farbe: Puma Black

Sprengung: 8-10mm (unbestätigt)

Gewicht: 375gr. Größe 45

Preis: UVP 129,95€ (im Netz ab ca. 110€ erhältlich)

Optik/Haptik

Das der Ignite Limitless SR Evonkit sehr nach Sneaker aussieht ist wohl auch Puma bewusst. Deshalb ist der Schuh bei Puma wohl auch irgendwie gleich in 2 Kategorien vertreten und auch die Aussagen von Puma zum genauen Einsatzgebiet des Schuhs sind teilweise nicht ganz eindeutig.
Der Ansatz ist ja auch gar nicht neu, so kann man theoretisch gleich 2 Zielgruppen abdecken. Nicht nur Läufer werden angesprochen sondern auch Menschen welche einfach nur stylisch aussehen möchten.
Die Farbauswahl genau dieses Modells ist aktuell auf 2 Varianten begrenzt (schwarz und olive) ob Puma weitere Farbvarianten für dieses Modell plant ist mir nicht bekannt.
Der etwas komplizierte Name kommt wohl daher das Puma momentan relativ viele ähnliche Modelle auf dem Markt hat.
Besonders auffällig bei meinem Testmodell ist der hochgezogenen Fersenbereich, dessen Funktion sich mir zwar nicht so ganz erschließt, da ich aber eher ungelenkig bin beschwere ich mich auch nicht unbedingt über die angenehme „Anziehhilfe“. Der Oberschuh ist komplett genäht, bei Puma nennt man das Material bzw. die Technologie evoKNIT. Das Material fühlt sich auf jeden Fall sehr angenehm, hochwertig und flexibel an.

Die Verarbeitung des Schuhs ist wie erwartet einwandrei. Klebereste, schlechte Nähte oder sonstige, kleinere Verarbeitungsmängel sind absolut keine zu entdecken. Natürlich legt Puma auch wieder eine hochwertige Einlegesohle in den Schuh.

Puma Ignite Limiteless SR Evoknit im Test
Puma Ignite Limiteless SR Evoknit im Test

Ignite Weave

Puma Ignite Limiteless SR Evoknit im Test

Ignite Limitless Knit

Puma Ignite Limiteless SR Evoknit im Test

Ignite Limitless

Puma Ignite Limiteless SR Evoknit im Test

Laufen mit dem Ignite Limitless SR Evoknit

Mit den letzten beiden Testmodellen hat Puma mich etwas verwöhnt, der Ignite Dual und der Ignite NetFit gehören zu meinen absoluten Lieblingsschuhen auf der Straße. Der Limitless SR Evoknit hat also keinen leichten Start. Das der Schuh Performance-technisch nicht ganz auf dem Niveau seiner Markenbrüder läuft wird relativ schnell klar. Der Einstieg in den Schuh und das Obermaterial ist sehr komfortabel und auch flexibel. Ich persönlich habe relativ schmale Füße und mag es wenn der Schuh eng an meinem Fuß anliegt und genau hier hat der Limitless ein kleines Problem. Die Schnürung sitzt ziemlich weit oben auf dem Span und zieht nur wenig an den Seiten, sodass die Außenseiten nicht ganz an den Fuß heran gezogen werden können. Bei breiteren Füßen wird das wahrscheinlich gar nicht auffallen und auch bei mir ist es nicht so schlimm das ich keinen Halt im Schuh habe. Ähnlich verhält es sich beim Einstiegsbereich, auch Dieser dürfte nach meinem Geschmack etwas enger anliegen.
Auch beim Laufen merkt man dem Limitless etwas seine Sneaker Gene an. Er fühlt sich nicht ganz so knackig und reinrassig an wie seine Ignite Brüder an. Die Ignite Dämpfung macht auch im Limitless einen guten Job, wenn auch deutlich straffer. Der Schuh läuft sich zwar gut und rollt ganz neutral ab, er wirkt dabei aber nicht so dynamisch und agil wie der Dual oder der NetFit.
Das der Limitless mit 375gr. pro Schuh (bei Größe 45) auch relativ schwer ist, war mir anfangs gar nicht bewusst, gewogen habe ich Ihn nämlich erst nach einigen Läufen, der Schuh fühlt sich während des Laufs leichter an als er eigentlich ist.
Nach mehreren Läufen fällt mir die Einschätzung des Schuhs noch immer recht schwer. Der Ignite Limitless SR Evoknit hat eigentlich keine richtige, benenn bare Schwäche und macht mir doch deutlich weniger Spaß als seine Brüder.
Meine Befürchtung das sich in der Sohle sehr viele Steine verklemmen hat sich allerdings nicht bewahrheitet, lediglich in der roten Kerbe an der Ferse kann sich mal ein Stein fest setzen, das kommt aber wirklich sehr selten vor.

In diesen Shops findet übrigens jeder den passenden Schuh zum fairen Preis










Gallerie

Fazit

Als reiner Laufschuh kann der Ignite Limitless nicht ganz mit meinen Lieblingspumas (Ignite Dual, Ignite Netfit) mithalten. Der Schuh ist nicht ganz so dynamisch, flexibel und agil wie seine Firmenbrüder. Dennoch ist Er absolut kein schlechter Laufschuh. Das gestrickte Evoknit Obermaterial aus dem auch der komplette, erhöhte Schaftbereich gefertigt ist, ist super bequem und flexibel. Die Dämpfung fühlt sich straffer und etwas weniger komfortabel an als bei einigen anderen Ignite Modellen, dementsprechend gering fällt allerdings auch der gefühlte Energieverlust durch die Dämpfung aus.
Als Sneaker ist der elegante, schwarze Schuh bei jeder Gelegenheit einsetzbar. Auch wenn ich den Anblick des hochgezogenen Fersenbereichs etwas merkwürdig finde und sowieso immer die Hose über den Schuhen habe, kommt der Schuh bei meinen modisch versierten Teenager Kids extrem gut an. Sogar so gut das Sie mir raten die Hose doch besser etwas hoch zu krempeln  :-).
Die UVP von 129,95€ ist bei der gebotenen Qualität und dem „Stylefaktor“ mehr als gerechtfertigt. Wie immer ist aber auch dieser Schuh im Netz schon jetzt wieder günstiger erhältlich.

Puma Ignite Limiteless SR Evoknit

ab ca. 110€
Puma Ignite Limiteless SR Evoknit
9

OPTIK/STYLE

9.2 /10

PASSFORM

9.2 /10

GRIP ASPHALT

8.8 /10

DÄMPFUNG

9.0 /10

DYNAMIK

8.8 /10

PREIS-/LEISTUNG

9.2 /10

Stärken

  • coole Optik, auch als Sneaker
  • sehr bequemer Schaft/Einstieg
  • gute Dämpfung

Schwächen

  • nicht so dynamisch und agil wie manch andere Ignite Modelle
  • relativ schwer

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare