Der „LäuferGruß“ oder der „grüßende Läufer“

Das Grüßen. Viele Gruppen „Gleichgesinnter“ tun es. Motorradfahrer, LKW Fahrer, Bus Fahrer, sportliche Radfahrer und Läufer?. Als ich anfing zu Laufen machte ich mir noch keine Gedanken darüber ob ich irgendwelche „Wildfremden“ Menschen grüßen sollte. Erst nachdem ich bei Runner`s World den „Läuferknigge“ sah (Ja, sowas gibt es :-)) machten einige „Merkwürdigkeiten“ plötzlich einen Sinn.…

me

Das Laufen und Ich (2013)

In diesem Beitrag will ich euch einfach mal meine Meinung, meine Motivation und meine Erfahrungen rund um mein Hobby,
das Laufen mitteilen.

Der (Wieder)Einstieg als Vorwort

Als Jugendlicher rauchte ich nicht, spielte Fußball, fuhr sehr viel Mountainbike, ging ins Fitnesstudio und machte Waldläufe mit dem Fußballverein und privat mit meinem Vater.
Dann wurde ich 18 und ich fuhr nur noch Auto. Der Sport fiel komplett weg aber dafür fing ich an zu Rauchen.

Erst 2012, nach 14 Jahren Abstinenz, kam ich durch das Fußballtraining meiner Söhne wieder mit Sport in Berührung.

SWT Firmenlauf (Stadtlauf) Trier 2013

Da ich durch Zufall erfuhr das SWT Kunden kostenlos am Firmenlauf teilnehmen können, überredete ich kurzerhand 2 Arbeitskollegen dazu mit mir zusammen ein Team zu bilden.
Beim Stichwort „Kostenlos“ war mein Chef auch schnell von der Idee überzeugt und spendierte sogar 3 T-Shirts mit Bürgerhaus Logo.

Da unser dritter Mann im Team am Samstag zu der Erkenntnis kam, das der Lauf wohl doch zu anstrengend sei, startete das Team Bürgerhaus also ausser Konkurenz nur mit 2 Läufern.
Mein Team-/Arbeitskollege (Sänger,Gitarrist,Songwriter der Metalband CarpetRoom) ist Fußballer und läuft sonst nie und wenn dann nur mit Fußbalschuhen. Aus diesem Grund hat er auch gar keine Laufschuhe. Ich stellte Ihm also ausnahmsweise meine Brooks Ghost 5 zur Verfügung und er war begeistert.

Mertesdorf

Bericht Ruwer Riesling Lauf 2013

 

Am 04.05.2013 war es also soweit, mein erster offizieller Lauf über 10km.

Planung:
Ich hatte einigermaßen trainiert (für einen Freizeitläufer, 40-60km/Woche). Meine geplante Zeit, unter 48 min.. Der Vergleich mit den Vorjahresergebnissen ließen mich darauf schließen, das ein Platz unter den ersten 100 Finishern wohl nicht zur Debatte steht. Ich rechnete also mit einem Platz zwischen 150 und 200 was wohl einem Platz im Mittelfeld entspricht.
Plan war also Hin  zum Lauf, laufen, fertig. Ganz locker.