Mit den Air der K Serie von CAMP hatte ich dieses Mal ein paar leichte, funktionelle Handschuhe im Test.
CAMP war mir vor diesem Bericht nicht bekannt und das obwohl die italienische Traditionsmarke bereits seit 1889 existiert und in über 80 Ländern vertreten ist.
Das Produktportfolio umfasst hauptsächlich Produkte rund ums Bergsteigen und andere Aktivitäten rund um den Berg.
Ob die K AIR Handschuhe auch für andere Aktivitäten einsetzbar sind und ob Sie für uns Läufer oder Biker Sinn machen klärt der folgende Bericht.

Testfacts

Tester: Patrick Salm
Testzeitraum: ca. 3 Wochen
Hersteller:  C.A.M.P (zur Herstellerwebseite)
Modell: K AIR
Kategorie: leichte Handschuhe
Farbe: grau/gelb
Gewicht: 100g (L/Paar)
Preis: 49,95€

 

 

Herstellerbeschreibung:

• Leichter und atmungsaktiver Handschuh für maximale Ergonomie und Sensibilität
• Innovative Konstruktion mit 3-D-Stricktechnik
• Winddichte Membran in der Hauptstruktur integriert
• Perforierte Handfläche für maximale Atmungsaktivität
• Zeigefinger und Daumen für Touchscreens geeignet
• Elastische Stulpe für maximale Bewegungsfreiheit
• Handgelenk mit LascheDer K Air ist ein superleichter Handschuh mit einer absolut natürlichen Passform und beispielloser Sensibilität. Dies dank der innovativen Konstruktion mit 3-D-Stricktechnologie, die außergewöhnliche Ergonomie und Komfort garantiert. Die Handfläche ist perforiert und der extrem atmungsaktive Rücken schützt dank der in die Hauptstruktur des Produkts integrierten Membran sehr effizient vor Wind. Die essenzielle Stulpe sorgt für völlige Bewegungsfreiheit und macht den K Air zu einem Handschuh, der sich wie eine zweite Haut trägt.

C.A.M.P AIR Handschuhe im Test – PSBLOG

[WERBUNG] Die CAMP Air Handschuhe wurden mir von OutsideStories.de zur Verfügung gestellt [WERBUNG]
Dieser Bericht spiegelt dennoch nur meine persönliche, unabhängige Meinung und Erfahrung wieder und wird nicht vom Hersteller beeinflusst. Bilderquelle teilweise: camp.it

Optik/Haptik

Aussehen ist immer Geschmacksache und deshalb auch hier wieder der Hinweis das die optische Einschätzung natürlich nur meine subjektive Meinung ist. Bei funktionellen Produkten sollte die Optik eigentlich kein Kriterium sein und ist es vielleicht  bei vielen Käufern auch nicht, aber bei mir zählt schon etwas das Sprichwort, „das Auge ist mit“.
Dadurch bekommen die K AIR auch direkt den ersten Punkt, denn optisch gefallen mir die Handschuhe wirklich gut. Das Grau mit den gelben Akzenten und dem Schriftzug sieht einfach sportlich und modern.
Im Gegensatz zu vielen anderen Handschuhen für Ski, Fahrrad, Laufen oder Golf wird der Einsatzzweck der K Air ohne weitere Informationen beim ersten Blick nicht wirklich klar.
Evtl. liegt das aber auch daran das die Handschuhe nicht wirklich auf eine Disziplin spezialisiert, sondern eher für ein breites Einsatzspektrum konzipiert sind.
Mit ca. 100g pro Paar sind die Handschuhe zwar sehr leicht, wirken aber trotzdem robust und irgendwie anders als viele andere Modelle.
Es ist ein Strickhandschuh, ok, in modernster 3D Stricktechnik gefertigt, aber dennoch ein Strickhandschuh und Strickhandschuhe fühlten sich bisher auf jeden Fall nicht so gut an. Zudem besitzt der Handschuh auch noch eine winddichte Membran auf der Oberseite, was auch eher nicht die Regel bei Strickhandschuhen ist.
Die Bündchen haben für mich die richtige Größe um die Lücke zwischen Handschuh und Jacke zu schließen ohne dabei störend für meine Uhr zu sein.
Die großen Schlaufen in den Handschuhen sind wahrscheinlich für Ski Fahrer nützlich um die Stöcke zu befestigen bzw. die Handschuhe an den Stöcken zu befestigen, ich nutze Sie zwar um die Handschuhe aufzuhängen, gebraucht hätte ich Sie aber sicher nicht.
Die Verarbeitungsqualität der K Air Handschuhe ist einwandfrei, es sind keinerlei schlechte Nähte oder ähnliches zu sehen und die Materialien machen einen wirklich hochwertigen Eindruck.
Daumen und Zeigefinger beider Seiten sind Touchsensitive und lassen die Bedienung des Smartphones zu ohne die Handschuhe auszuziehen.

Größe/Passform

Das Finden der richtigen Größe kann manchmal ein Geduldsspiel sein. Dank mangelnder Standards und Normen gilt dies nicht nur für Hosen, Oberteile und Schuhe, sondern auch für Handschuhe. Zur Ermittlung der Größe bzw. Einteilung der Größenskala, nutzen die meisten Handschuhhersteller den Handumfang, einige die Handlänge und wenige eine Kombination aus beiden Maßen.

Beim Kauf eines unbekannten Produktes gilt bei Handschuhen das gleiche wie bei Hosen oder Schuhen, wer sicher sein möchte das alles wirklich richtig sitzt, kommt um einen Besuch im Fachgeschäft nicht herum.

Die K Air Handschuhe wurden uns Testern nach Angabe des Handumfangs zugeschickt. Bei mir ist der Umfang 22cm, das entspricht bei Leki z.B. der Größe M und bei Arcteryx der Größe L. CAMP ordnete mir die Größe XL zu.
Einige meiner Testkollegen fanden die Zuordnung der Größe ziemlich unpassend und tauschten Ihre Handschuhe gegen kleinere.

Ich war zuerst etwas unschlüssig, denn auch bei mir dürften die Finger ruhig etwas enger sein, da die Länge der Finger jedoch passt und ich Angst hatte das die Finger bei L zu kurz sind habe ich die Handschuhe in XL behalten.

Die Passform der Mittelhand auf dem Handrücken und der Handfläche finde ich sehr angenehm und besonders die gestrickte Oberseite passt sich perfekt an die Hand an. Am Handschuh gibt es keine Stellen die Drücken und auch keine Stellen die Abstehen.
Bei allen Aktivitäten komme ich mit dieser Größe sehr gut zurecht. Die Bedienung des Handys oder die Benutzung kleiner Knöpfe, Schalter oder Regler würde mit etwas engeren Fingern aber bestimmt noch ein klein wenig besser funktionieren.
Im allgemeinen könnte ich mir vorstellen das die Handschuhe in L doch einen Tick besser zu mir passen würden.

K-AIR Handschue im Einsatz

CAMP steht für Bergsport und dabei hauptsächlich für Produkte rund ums Bergsteigen und Klettern. Die K AIR Handschuhe müssen sich bei mir jedoch nicht in den verschneiten Bergen beweisen, sondern müssen als Allrounder fürs Laufen, Radfahren und den Alltagsgebrauch funktionieren. Während der letzten 3 Wochen hatte ich die Handschuhe beinahe jeden Tag für mind. 1 Stunde in Benutzung. Ich war viele Stunden damit laufen, war mit dem Rad unterwegs habe etwas geheimwerkt und hatte Sie beim Spazieren und einfach im Alltag an.
Die Temperaturen und Wetterbedingungen variierten dabei von warmen ca. 15°C – fast 0°C, teilweise mit starkem, kalten Wind und viel Regen.
Erstaunlich fand ich dabei wie gut die Handschuhe jeden Einsatz absolviert hat und wie gut Sie sich bei jedem Wetter geschlagen haben. Normalerweise hat man entweder die „richtigen“ Handschuhe an oder man bemerkt durch frierende, schwitzende oder in der Bewegung zu stark eingeschränkte Hände und Finger recht schnell das die „falschen“ Handschuhe gewählt wurden, was mir leider öfter passiert als mir lieb ist ;-).
Die K AIR Handschuhe empfand ich in keiner einzigen Situation als die „falschen“ Handschuhe. Bei 0°C hätten Sie zwar wärmer halten können, bei 15°C hätten Sie dünner sein können und bei starkem Regen hätten wasserdicht sein können, was mir jedoch in den entsprechenden Situationen am Wichtigsten war, meine Finger frierten nicht, meine Hände schwitzten nicht und der Wind kommt auch nicht durch wenn die Handschuhe bereits komplett durchnässt sind.
Dazu kommt das die Handschuhe sich sehr gut anfühlen und auch nach einigen Stunden nirgends drücken oder scheuern.
Im Gegensatz zu den meisten meiner anderen Handschuhe (ich habe wirklich viele Handschuhe, da ich ziemlich Kälte empfindliche Hände habe) herrscht in den K AIR jederzeit irgendwie ein angenehmes „Handklima“. Ich weiß, das hört sich vielleicht etwas komisch an und es ist auch schwer zu beschreiben, aber manche Produkte sorgen einfach dafür das sich de Körper trotz äußerer Einflüsse wohlfühlt. Den Begriff „Körperklima“ habe ich lange Zeit belächelt und nicht verstanden, bis ich dann das erste Mal einen Aclima Pulli aus Merinowolle direkt auf der Haut trug und feststellte das die gefühlte Temperatur im Pulli unabhängig von der Außentemperatur oder der körperlichen Aktivität immer angenehm war.
Die Bedienung des Handys oder der Smartwatch mit Zeigefinger und Daumen funktioniert mit etwas Übung eigentlich ganz gut, lange Nachrichten wollte ich aber mit keinen Handschuhen schreiben 🙂 .

Kälteschutz - Windschutz - Nässeschutz

In den Disziplinen Kälteschutz, Nässeschutz und Windschutz deckt der K AIR Handschuh genau den Bereich ab, welcher von meinen anderen Handschuhen nicht bedient wurde. Bisher hatte oft das Problem das ich nicht wusste welche Handschuhe ich nutzen soll. Meine wasserdichten Handschuhe sind extrem warm und man beginnt schnell darin zu schwitzen und meine dünneren Laufhandschuhe bieten keinen Schutz gegen kalten Wind und keine Isolierung.
Die K AIR Handschuhe besitzen eine Winddichte Membran auf der Oberseite welche wirklich gut gegen kalten Wind schützt. Die Atmungsaktivität ist sehr gut, so dass sich auch während körperlich anstrengenden Aktivitäten, wie beim Laufen, kein Schweiß im Handschuh sammelt.
Obwohl die Handschuhe nicht wasserdicht sind, dringt Nässe bei leichtem Regen nicht direkt in den Handschuh ein, da die winddichte Membran nicht komplett durchlässig ist. Wenn die Handschuhe dann irgendwann aber doch komplett durchnässt sind, bieten Sie dennoch ausreichend Schutz vor dem Auskühlen, da die Hand weiterhin vor dem kalten Wind geschützt bleibt.
Mit ihren Eigenschaften sind die K AIR Handschuhe eine sehr gute Lösung für verschiedenste Witterungen und Einsatzbedingungen.

Gallerie

Fazit

Die CAMP K AIR Handschuhe kann ich auch nach meinem Test in keine Schublade einordnen oder für bestimmte Aktivitäten empfehlen. Das bedeutet aber absolut nicht das die Handschuhe schlecht oder gar nutzlos sind, sondern eher das Gegenteil.
Die K AIR Handschuhe finde ich super und nutze Sie sehr gerne zum Laufen, zum Radfahren und auch einfach so in der Freizeit. Die Handschuhe bieten dank der winddichten Membran und der Stricktechnik auch ohne richtige Wärmeisolierung mehr Kälteschutz als ich zuerst dachte.
Die Handschuhe sind nicht nur ideal um die Spanne zwischen meinen ganz dicken Winterhandschuhen und den dünnen Laufhandschuhen zu überbrücken, sondern können auch viele meiner anderen Handschuhe ersetzen.
In den K AIR herrscht außerdem über einen breiten Temperaturbereich ein sehr angenehmes „Handklima“.
Dazu gehört auch die hervorragende Atmungsaktivität der K Air Handschuhe, denn auch bei wärmeren Temperaturen schwitzt man hier sogar deutlich weniger als in meinen dünnen Laufhandschuhen aus Wolle oder Synthetik Fasern.

Mit einer UVP von 49,95€ sind die Handschuhe zwar nicht so günstig wie viele Modelle auf Amazon, aber auch nicht teurer als andere Markenhandschuhe. Bei der gebotenen Qualität und dem breiten Einsatzspektrum bin ich mit dem Preis aber absolut einverstanden und kann Sie jedem ruhigen Gewissens als zuverlässigen Allroundhandschuh empfehlen.

Für Alle denen der K AIR in Puncto Optik, Qualität oder Passform zwar gut gefällt, aber einfach zu wenig Schutz gegen Kälte oder Nässe bietet, hat CAMP den K WARM im Angebot. Für 64,95€ bekommt man dann einen Handschuh mit einer wasserdichten DRYZONE Membran und einer Wärmeisolierung aus PRIMALOFT (60g/m2).

CAMP K AIR Handschuhe

49,95€
9.2

OPTIK/STYLE

9.0/10

KOMFORT/PASSFORM

9.0/10

GRIP

9.2/10

KÄLTESCHUTZ

9.2/10

WIND-/REGENSCHUTZ

9.4/10

PREIS-/LEISTUNG

9.2/10

Stärken

  • coole Optik
  • sehr gute Verarbeitung
  • vielseitig einsetzbar
  • winddichte Oberseite
  • guter Grip
  • 2 Finger geeignet für Touchscreen

Schwächen

  • nicht ganz günstig
  • nicht wasserdicht
  • nicht besonders viel Kälteschutz

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare