Im Test hatte ich dieses Mal die 3D Run Sense Einlegesohlen von Sidas.
Einlegesohlen sind eine Produktkategorie, welche nicht nur von vielen Läufern oft belächelt werden, denn schließlich liegt ja bereits eine Einlegesohle Sohle in den Schuhen und die wird wohl gut sein.
Das Einlegesohlen aber anscheinend nicht ganz unwichtig sind sieht man allerdings z.B. daran das manche Hersteller wie z.B. Dynafit oder Columbia bei einigen Modellen auf hochwertigere Sohlen von Ortholite zurückgreifen.

Sidas 3D Run Sense Einlegesohle

Ob jetzt so eine Einlegesohle und die zusätzliche Investition wirklich Sinn macht oder man besser bei den Originaleinlegesohlen bleibt, versuche ich im folgenden Bericht zu klären.

Testfacts

Tester: Patrick

Testzeitraum: ca. 3 Wochen

Hersteller: Sidas (Herstellerwebseite)

Modell: 3D Run Sense

Kategorie: Einlegesohlen

Technologien: Merrymesh-Cover, Bi-Density-Struktur, Fersen-Pad, Perforierungen

Größe: XL (Größentabelle)

Sprengung: 1mm (Höhenunterschied Vorfuß/Ferse)

Gewicht: 35g (pro Stück)

Preis: UVP 29,95€ (5€ Rabatt bei Abonnierung des Newsletters)

3D Run Sense Einlegesohlen im Test – PSBLOG

[WERBUNG] Die 3D Run Sense Einlagen wurden mir als Produkt Scout von Outside-Stories.de zur Verfügung gestellt. [WERBUNG]
Dieser Bericht spiegelt dennoch nur meine persönliche, unabhängige Meinung und Erfahrung wieder und wird nicht vom Hersteller beeinflusst. Bilderquelle teilweise: sidas.com

Herstellerbeschreibung/Infos

Sie wurden für den Laufsport entwickelt und garantieren dem Läufer ein natürliches Laufverhalten, so nahe wie möglich am Boden.
Mit den Einlegesohlen 3D Sense haben Sie Ihre Empfindungen wieder unter Kontrolle!

Ihre anatomischen Formen geben Ihrem Fuß die erforderliche Unterstützung und begleiten die natürliche Abrollbewegung des Fußes.
Durch die Kombination von Dynamik und Leichtigkeit sind diese Einlegesohlen ideal, um jeden Moment voll zu genießen!

Kompositionen:

  1. Merrymesh-Cover: rutschfest
  2. Bi-Density-Struktur: vertikaler Komfort
  3. Mittelfuß-Struktur (EVA 60): natürliche Abrollbewegung des Fußes
  4. Struktur am Vorfuß (EVA-Kautschuk): verbessert Vortrieb
  5. Fersen-Pad (EVA): Stoßdämpfung
  6. Perforierungen: Atmungsaktivität
Sidas 3D Run Sense Einlegesohle
Sidas 3D Run Sense Einlegesohle
Sidas 3D Run Sense Einlegesohle
Sidas 3D Run Sense Einlegesohle

Optik/Haptik

Ich glaube Optik ist ein Thema was man, trotz der schönen, bunten Farben, bei diesem Produkt wohl wirklich vergessen kann, denn in der Regel wird man es sowieso nicht oft zu sehen bekommen.
Die Haptik ist natürlich immer ein Punkt, welcher oft bereits einen ersten Eindruck über die Qualität und das Vertrauen zum Produkt gibt.
Die Sidas Einlegesohle wirkt, besonders im Vergleich mit den „normalen“ Einlagen der Laufschuhhersteller, deutlich hochwertiger und irgendwie auch innovativer, denn während die herkömmlichen Einlagen in der Regel nur aus einem, weichen Material bestehen, sind die 3D Run Sense aus unterschiedlichen Materialien mit verschiedener Festigkeit und Eigenschaften gefertigt. Auch ist die Sidas Einlage deutlich steifer und formstabiler, wodurch man ihr deutlich eher zutraut den Fuß zu unterstützen und zu halten.

Einsatz/Laufen mit den 3D Run Sense Sohlen

Auch wenn ich kein Orthopäde und auch kein Schuhmacher bin, glaube ich dennoch den Sinn von Einlegesohlen einigermaßen verstanden zu haben :-).
Da das Fußbett im Schuh in der Regel flach ist und Füße im besten Fall nicht, dient die Einlegesohle der optimalen Verbindung von Schuh und Fuß.
Vor dem Einsatz der Sidas Einlegesohlen muss man natürlich die originalen Sohlen aus dem Schuh entfernen, das ist bei fast allen Schuhen problemlos möglich. Bei einigen Schuhen, wie z.B. dem Nike Terra Kiger 5 ist die Einlegesohle allerdings verklebt und nimmt beim abreißen leicht Schaden.
Beim Testen passten die Einlegesohlen in der Größe XL (44-45) optimal und problemlos in fast alle getesteten Schuhe. Lediglich bei einigen Adidas Modellen saßen die Einlagen trotz Schuhgröße 45 1/3 zu stramm und bildeten beim reindrücken kleine Falten an der Ferse, was aber auch an der sehr schmalen Passform der Adidas Schuhe liegen könnte.
Da die 3D Run Sense kaum dicker sind als die Standardeinlagen bemerkt man praktisch keine Änderung der Innenschuhhöhe am Spann oder der Zehenbox.
Um den direkten und möglichst objektiven Vergleich zu haben, habe ich nicht nur einige Läufe aufgeteilt und die Einlagen zwischendurch getauscht sondern bin auch manchmal mit 2 unterschiedlichen Einlagen gleichzeitig gelaufen (was nicht optimal für den Laufstil ist).
Wenn man sich genau konzentriert und auf seinen Laufstil und das Abrollverhalten achtet bemerkt man relativ schnell einen kleinen, aber feinen Unterschied. Der gesamte Abrollprozess vom Aufkommen bis zum Abdruck scheint irgendwie geschmeidiger abzulaufen. Je länger der Lauf ist, desto deutlicher bemerkt man die Auswirkungen des minimal veränderten Abrollverhaltens. Die Ermüdung der Beine wird subjektiv deutlich verringert und auch am Ende von längeren Läufen fällt es deutlich leichter, sauber zu laufen.
Zusätzlich bemerkte ich aber noch einen Effekt, der noch schwerer zu beschreiben und evtl. auch schwer nachvollziehbar ist.
Es scheint als würde sich durch die Einlage die Rückmeldung vom Untergrund und die Kontrolle verbessern. Das merkte ich zuerst abseits der Straße auf einem Schotterweg. Hier bin ich der Meinung die Position von Steinen oder Unebenheiten besser bestimmen zu können und dadurch auch sicherer zu reagieren. Dieser Prozess läuft im Körper ja in sekundenbruchteilen, intuitiv und automatisch ab und ich kann mir durchaus vorstellen das der Fuß durch eine optimierte Verbindung zum Schuh deutlichere Signale empfängt und dadurch auch präziser darauf reagiert. Am geringsten war der positive Effekt der Sidas Einlage übrigens beim New Balance 1080v9 zu spüren. Dieser Schuh ist mein absoluter Liebling und fühlt sich an als wäre er speziell für mich gemacht worden. Der Schuh passt bereits so gut zu meinem Fuß das die Einlegesohle die Verbindung von Schuh zu Fuß, zwar merkbar, aber wirklich nur noch minimal verbessern kann. 

Fazit

Da die Sidas 3D Run Sense nicht die ersten Einlegesohlen für Laufschuhe sind welche ich teste und ich seit einigen Jahren immer mal wieder mit und ohne laufe, kann ich mit ziemlicher Sicherheit sagen das diese Produkte einfach unterschätzt werden.
Das besondere an den 3D Run Sense ist, das selbst bei Schuhen an denen ich nichts auszusetzen habe oder verbessern würde und die ich sehr gerne laufe, sich das allgemeine Laufgefühl merkbar verbessert.
Die Veränderung dabei zu beschreiben fällt mir wirklich schwer, denn ich kann nicht sagen das die Schuhe jetzt komfortabler werden oder sich die Laufcharakteristik ändert.
Tatsache ist das ich bisher in jedem Schuh mit dem ich die 3D Run Sense getestet habe ein besseres Gefühl beim Laufen hatte und meinen Laufstil subjektiv länger sauber halten kann, weil die Ermüdung der Beine deutlich später einsetzt.
Es fühlt sich einfach so an als würde die Einlegesohle meine Verbindung zum Schuh verbessern, wodurch der Druck optimal verteilt wird, was auch die Rückmeldung vom Untergrund und die Kontrolle verbessert. Damit funktioniert der Schuh eigentlich erst genau so wie es vom Laufschuhhersteller vorgesehen ist.
Am Besten vergleichen lässt sich das Prinzip der Einlegesohle vielleicht mit einem Tuningteil für Autos. Denn auch hier kann z.B. ein anderes Fahrwerk die Straßenlage unabhängig vom Fahrzeug deutlich verbessern, weshalb viele sogar ihre neuen Porsche oder Ferrari mit anderen Teilen ausstatten.
Dabei sollte natürlich klar sein, das der Schuh auch ohne die Einlagesohle zum Läufer passen muss, denn auch das beste Tuningteil macht aus einem Polo keinen Porsche.
Ähnlich wie beim Autotuningteil ist auch bei der Einlegesohle die Frage, „brauche ich das?“. Diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten. Mir hat nie etwas gefehlt und ich kam immer sehr gut mit meinen Schuhen zurecht, aus diesem Grund hätte ich mir wahrscheinlich niemals Einlegesohlen gekauft, vor allem weil das Geld bei mir nicht so locker sitzt.
Inzwischen sehe ich das etwas anders, denn besonders weil Laufschuhe ziemlich teuer sind und oft sehr bedacht gewählt werden, möchte ich auch das Beste aus den Schuhen heraus holen und kein Potenzial verschwenden.
Der andere Punkt ist natürlich der Preis, die 3D Run Sense Einlagen kosten knapp 30€. Ich fand 30€ für ein paar Einlagen zusätzlich zum Schuhpreis immer ziemlich teuer. Wenn man genauer darüber nachdenkt sind 30€ eigentlich ein Schnäppchen, denn egal wie viele Laufschuhe man hat, man benötigt theoretisch nur ein paar Einlagen.
Nach welchen Kriterien man sich jetzt die richtige Einlegesohle aussucht ist mir nicht so ganz klar. Sidas z.B. hat eine Vielzahl verschiedener Modelle im Angebot und vielleicht würde das ein oder andere Modell sogar noch besser zu mir und meinen Füßen passen, aber hier hilft wahrscheinlich, genau wie bei den Schuhen, nur ausprobieren.
Auch wenn keine meiner Einschätzungen oder Empfindungen objektiv messbar sind, kann ich jedem nur empfehlen sich selbst mal ein Bild zu machen und evtl. mal in einem Fachgeschäft kurz eine Einlage auszuprobieren.

Zur tatsächlichen Haltbarkeit der Sidas Einlegesohlen kann ich bisher noch keine konkrete Aussage machen. Ich nutze allerdings bereits seit einigen Jahren Einlagen eines anderen Herstellers, welche auch nach einigen tausend Kilometern noch OK sind.

Die Bewertung in Punkten bzw. die Vergabe von Punkten für bestimmte Eigenschaften ist bei einer Einlegesohle nicht ganz so einfach oder eindeutig wie z.B. bei Laufschuhen. Also bitte nicht wundern das die einzelnen Bewertungskategorien nicht ganz so verständlich klingen, wichtig ist hier eigentlich nur die Gesamtpunktzahl.

Sidas 3D Run Sense

29,95€
9.2

PASSFORM/GRÖSSE

9.4/10

GEWICHT

9.2/10

HÖHE/SPRENGUNG

9.2/10

HALTBARKEIT

9.2/10

PREIS-/LEISTUNG

9.2/10

Stärken

  • spürbar mehr Komfort durch ergonomisches Fußbett und optimaler Druckverteilung
  • subjektiv detailliertere Rückmeldung vom Untergrund und dadurch mehr Kontrolle
  • passen sehr gut in "fast" alle Laufschuhe
  • kann gute Schuhe noch einen Tick besser machen
  • sollte in den Premiummodellen zum Standard werden (der Herstellungspreis dürfte bei den großen Herstellern dann wohl zu vernachlässigen sein)

Schwächen

  • zusätzliches Gewicht (auch wenn es nur ein paar Gramm sind)
  • machen schlechte Schuhe nicht zu Guten (das sollte wohl logisch sein)
  • zusätzliche Kosten für ohnehin schon sehr teure Laufschuhe
  • bei einigen sehr schmalen oder kurzen Laufschuhmodellen muss eine kleinere Größere gewählt werden

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare